Mit der Faust in der Tasche

Cinematheque Leipzig Logo
Hanns Eisler
Mit der Faust in der Tasche / I Pugni in Tasca
Hanns Eisler
IT 1965, 105 min, Musik: Ennio Morricone
Regie
Marco Bellocchio
mit
Lou Castel, Paola Pitagora, Marino Masè, Pier Luigi Troglio
Sprache
OmeU (Italienisch mit englischen Untertiteln)

Bellocchios Filmdebüt ist eine radikale Atomisierung der gutbürgerlichen Familie und ihrer Fundamentalrolle in einer neurotischen Gesellschaft als „hysterisch-blasphemisches Tabula-rasa-Kino. Größenordnung: Als hätte Buñuel mit den Three Stooges in den Hauptrollen THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE vorverfilmt.“ (O.M., Filmmuseum Wien)

Morricone hatte eben die beiden ersten Filme von Sergio Leones Dollar-Trilogie bearbeitet, als er die Anfrage Bellocchios (der später zu den unkonformistischsten Regisseuren Italiens zählen wird) akzeptierte, da er dessen radikalen Drang im Experiment schätzte und unterstützen wollte. Durch das Verschieben zum Geschehen gehörender Geräusche und Klänge auf die Soundebene ermöglicht er der Klangebene ein eigenes Verhältnis zum Geschehen.

 

Bellocchio's film debut is a radical atomisation of the bourgeois family and its fundamental role in a neurotic society as "hysterical-blasphemous tabula rasa cinema. On a scale as if Buñuel had pre-filmed THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE with the Three Stooges in the leading roles." (O.M., Vienna Film Museum)
Morricone had just edited the first two films of Sergio Leone's Dollar Trilogy when he accepted Bellocchio's request (who will later be one of the most non-conformist directors in Italy), as he appreciated and wanted to support his radical urge to experiment. By shifting noises and sounds that belong to the action to the sound level, he enables the sound level to have its own relationship to the action. (
Italian with English subtitles)

naTo
  • Thu
    05.11.
    2100