Frauen für Frauen e.V. zeigt

<< Februar 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 heute morgen 28 29 >>

07.02. Freitag

20:00A Tale of Two Islands & Die Haut und die Knochen

09.02. Sonntag

19:00Es geschah am hellichten Tag
21:30Die Wache

10.02. Montag

19:00The Pledge
21:30Die Wache

11.02. Dienstag

19:00Welcome to Sodom I mit Diskussion
22:00Die Wache

12.02. Mittwoch

19:00Confucian Dream mit Filmgespräch

13.02. Donnerstag

18:00Up the Mountain
20:30Our Time Machine mit Filmgespräch

14.02. Freitag

17:00A First Farewell
19:00A Woman is a Woman
20:00Above Them the World Beyond & Nightfall
21:0024th Street

15.02. Samstag

16:30Present.Perfect.
19:00Buddha in Africa
21:00Wild Goose Lake

18.02. Dienstag

19:00Die Wache
21:00Es geschah am hellichten Tag

19.02. Mittwoch

19:00Die Wache
21:00The Pledge

20.02. Donnerstag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

23.02. Sonntag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

24.02. Montag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

25.02. Dienstag

19:00Varda par Agnès
21:30Die Wütenden

26.02. Mittwoch

19:00Varda par Agnès
21:30Die Wütenden

27.02. Donnerstag

19:00Little Women
20:00The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds
21:45Die Wütenden

ProgrammFeb

März

INTERIM

Wir haben jetzt eine zweite Veranstaltungsstätte!

INTERIM der Cinémathèque Leipzig

Das aktuelle Programm findet ihr hier.

Newsletter

Frauen für Frauen e.V. zeigt

Festung I mit Diskussion Festung I mit Diskussion

Festung I mit Diskussion

Frauen für Frauen e.V. zeigt

BRD 2011, 87 min, Regie: Kirsi Marie Liimatainen
mit Ursina Lardi, Peter Lohmeyer, Elisa Essig, Ansgar Göbel, Antonia T. Pankow

Sprache: Deutsch
Language: German

Berührend, behutsam und sensibel beschreibt die Regisseurin Kirsi Marie Liimatainen häusliche Gewalt gegen Frauen* am Beispiel einer fünfköpfigen Familie. Der Vater ist gerade erst aus einer Therapie zurückgekehrt, aber weiterhin gewalttätig gegenüber der Mutter. Jede der drei Töchter sucht ihren eigenen Ausweg aus der Situation. Aus der Perspektive der 13-jährigen Johanna dringen die Zuschauenden immer tiefer in die familiären Zusammenhänge ein und erahnen sukzessiv die Dimensionen der Gewalt. Die Scham der Opfer, die Angst der Kinder und die Ignoranz des sozialen Umfeldes verurteilt die Leidtragenden zu passiver Hinnahme, versteckter Angst und Lügen.
  

Im Anschluss: Diskussion mit Mitarbeiter*innen des Vereins Frauen für Frauen e.V.

Frauen für Frauen e.V. arbeitet seit 30 Jahren in Leipzig zum Thema Gewalt gegen Frauen* und Kinder, mit dem Fokus auf häuslicher Gewalt. Der 8. März gibt Anlass, Erfahrungen und Schlüsse aus der Praxis zu teilen und über ein oft verschwiegenes Thema ins Gespräch zu kommen.


Weitere Informationen zu Festung I mit Diskussion