Built to Last – Relikte kommunistischer Architektur in der Cinémathèque Leipzig

<< August 1 2 3 4 5 6 heute morgen 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

Bitte beachten: Kartenreservierung und Onlineticketverkauf nur noch unter diesem Link.

Direkte Reservierungen über diese Website erreichen uns leider nicht mehr. Wir arbeiten aber bereits fleißig an einer neuen tollen Website für Euch!


ENDLICH KINO!

Ab 1. Juli präsentieren wir euch in der naTo ein besonderes Wiedereröffnungs-Programm: Mit sechs audiovisuell besonders beeindruckenden Filmen feiern wir das Kino in seiner ganzen Wucht.

Noch bis 9. August holt unser 2cl Sommerkino auf Conne Island unter dem Motto "Summer in the Cities" die unterschiedlichsten Städte auf unsere Leipziger Leinwand – und schafft so der Corona-bedingten Reiseproblematik zumindest etwas Abhilfe. Zusätzlich sind ein paar Highlights des letzten Kinojahres (wieder-) zu sehen.

Uns ist selbstverständlich von ganzem Herzen an eurem Wohlergehen gelegen. Sowohl in der naTo als auch im Sommerkino haben wir unsere Sitzplatzkapazitäten deshalb stark reduziert. Tickets können nun online gekauft oder reserviert werden. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Wir freuen uns tierisch auf euch und dieses besondere Kino-Gefühl, das wir sehr vermisst haben!

Eure Cinémathèque

Newsletter

Built to Last – Relikte kommunistischer Architektur Built to Last – Relikte kommunistischer Architektur
  • Do 12.12. 21:15
    die naTo
  • Di 17.12. 21:15
    die naTo
  • Mi 18.12. 22:00
    die naTo

Built to Last – Relikte kommunistischer Architektur

CZ 2017, Dok, Experimentalfilm, 60 min, Regie: Haruna Honcoop

mit englischen Untertiteln with english subtitles

Zehn experimentelle Kurzfilme lassen ein audiovisuelles Mosaik entstehen, das Relikte der Architektur aus der ehemaligen Sowjetunion und ihren Satellitenländern zeigt. Zu sehen sind Beispiele sozialistisch klassizistischer Architektur, das Plattenbauten aus den 1950er Jahren, Modernismus des Brüsseler Expo-Stils aus den 1960ern, sozialistische Moderne, Brutalismus der 1970er Jahre und die Hochhäuser der 1980er Jahre. Die Architekturstile und die ikonischen Gebäude mögen statisch sein, aber dieser Ausflug durch die Geschichte der Architektur ist dynamisch und schnell, untermalt von Musik, die vorgeblich kommunistische Lieder sowie Reden berühmter Persönlichkeiten zu zeitgenössischen elektronischen Kompositionen mixt.

A series of ten short experimental films, BUILT TO LAST presents an audio-visual mosaic of relics of the architecture in the former Soviet Union and its Eastern European satellite countries. It features examples of: early sorela (socialist realist) architecture; the vast panel housing projects constructed from the 1950s onwards; modernism of the Brussels Expo style from the 1960s; socialist modernism; the concrete brutalism of the 1970s; and the high-rise buildings of the 1980s. The short vignettes trace an imaginary spiral from Moscow, following architectural relics in Berlin, Warsaw, Prague, Bratislava, Budapest, Bucharest, Beograd, Pristina, Tirana, and Sofia, culminating in a climb up the enormous Bulgarian mountain monument of Buzludzha.

Weitere Informationen zu Built to Last – Relikte kommunistischer Architektur

İstanbul evden eve nakliyat sex shop istanbul sex shop ataşehir sex shop istanbul izmir evden eve nakliyat viagra 100 mg cialis 5 mg depolama astropay kart bozdurma paykwik para bozdurma