Kiki in der Cinémathèque Leipzig

<< Februar 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 heute morgen 23 24 25 26 27 28 29 >>

07.02. Freitag

20:00A Tale of Two Islands & Die Haut und die Knochen

09.02. Sonntag

19:00Es geschah am hellichten Tag
21:30Die Wache

10.02. Montag

19:00The Pledge
21:30Die Wache

11.02. Dienstag

19:00Welcome to Sodom I mit Diskussion
22:00Die Wache

12.02. Mittwoch

19:00Confucian Dream mit Filmgespräch

13.02. Donnerstag

18:00Up the Mountain
20:30Our Time Machine mit Filmgespräch

14.02. Freitag

17:00A First Farewell
19:00A Woman is a Woman
20:00Above Them the World Beyond & Nightfall
21:0024th Street

15.02. Samstag

16:30Present.Perfect.
19:00Buddha in Africa
21:00Wild Goose Lake

18.02. Dienstag

19:00Die Wache
21:00Es geschah am hellichten Tag

19.02. Mittwoch

19:00Die Wache
21:00The Pledge

20.02. Donnerstag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

23.02. Sonntag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

24.02. Montag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

25.02. Dienstag

19:00Varda par Agnès
21:30Die Wütenden

26.02. Mittwoch

19:00Varda par Agnès
21:30Die Wütenden

27.02. Donnerstag

19:00Little Women
20:00The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds
21:45Die Wütenden

ProgrammFeb

März

INTERIM

Wir haben jetzt eine zweite Veranstaltungsstätte!

INTERIM der Cinémathèque Leipzig

Das aktuelle Programm findet ihr hier.

Newsletter

Kiki Kiki
  • 16.05.2019
    die naTo

Kiki

RosaLinde Leipzig e.V. zeigt

USA/Schweden 2016, Dok, 94 min, Regie: Sara Jordenö

Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
Language: English with german subtitles

+++English version below+++

Junge Queers of Colour finden sich in New York City in der KIKI-Szene
zusammen. Beim Entwickeln und Proben von vielschichtigen
Performances und Moves finden sie Freundschaften und die Möglichkeit,
eigene Identitäten und Einzigartigkeit zu entwickeln. Ähnlich wie die
Ball-Szene, die im Film "Paris is Burning" gezeigt wird, vermitteln die
Events Lust und Freude. Dabei geht es aber auch immer zentral um den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Trans- und Homo-Feindlichkeit. Es geht ums eigene Überleben, um die Gesundheit, ein Zuhause und das Recht auf die eigene geschlechtliche Identität. KIKI wird zum Ort, an dem sich viele Queers of Colour sicher und unterstützt fühlen.


In New York City, LGBTQ youth-of-color gather out on the Christopher Street Pier, practicing a performance-based artform, Ballroom, which was made famous in the early 1990s by Madonna’s music video “Vogue” and the documentary “Paris Is Burning.” Twenty-five years after these cultural touchstones, a new and very different generation of LGBTQ youth have formed an artistic activist subculture, named the Kiki Scene.
KIKI follows seven characters from the Kiki community over the course of four years, using their preparations and spectacular performances at events known as Kiki balls as a framing device while delving into their battles with homelessness, illness and prejudice as well as their gains towards political influence and the conquering of affirming gender-expressions. In KIKI we meet Twiggy Pucci Garçon, the founder and gatekeeper for the Haus of Pucci, Chi Chi, Gia, Chris, Divo, Symba and Zariya. Each of these remarkable young people represents a unique and powerful personal story, illuminating the Kiki scene in particular, as well as queer life in the U.S. for LGBTQ youth-of-color as a whole.


Der RosaLinde Leipzig e.V. zeigt KIKI anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Inter- und Transfeindlichkeit (IDAHIT*) am 17. Mai 2019. Der Tag erinnert an den 17.05.1990, das Datum an dem Homosexualität aus dem Krankheitskatalog der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestrichen wurde.