Being There in der Cinémathèque Leipzig

<< Juli 1 2 3 heute morgen 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

 

Bitte beachten: Kartenreservierung und Onlineticketverkauf nur noch unter diesem Link.

Die Reservierungen über diese unsere Website hier funktioniert leider nicht mehr und erreichen uns nicht. Wir arbeiten aber bereits fleißig an einer neuen tollen Website für Euch!

 

ENDLICH KINO!
Wir sind zurück :)

Ab 1. Juli präsentieren wir euch in der naTo ein besonderes Wiedereröffnungs-Programm: Mit sechs audiovisuell besonders beeindruckenden Filmen feiern wir das Kino in seiner ganzen Wucht.

Am 25. Juni startet unser 2cl Sommerkino auf Conne Island, das unter dem Motto "Summer in the Cities" die unterschiedlichsten Städte auf unsere Leipziger Leinwand holt – und so der Corona-bedingten Reiseproblematik zumindest etwas Abhilfe schafft. Zusätzlich sind ein paar Highlights des letzten Kinojahres (wieder-) zu sehen.

Uns ist selbstverständlich von ganzem Herzen an eurem Wohlergehen gelegen. Sowohl in der naTo als auch im Sommerkino haben wir unsere Sitzplatzkapazitäten deshalb stark reduziert. Tickets können nun online gekauft oder reserviert werden. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Wir freuen uns tierisch auf euch und dieses besondere Kino-Gefühl, das wir sehr vermisst haben!

Eure Cinémathèque

Newsletter

Being There Being There
  • Mi 26.09. 19:00
    die naTo

Being There

CH 2016, OmU, Dok, 95 min, Regie: Thomas Lüchinger

Format:DCP

Sprache: Englisch,Nepali,Portugiesisch mit deutschen Untertiteln
Language: English,Nepali,Portuguese with german subtitles

Im Film »Being There – Da Sein« geht es um vier Menschen, die in verschiedenen Kulturen Sterbende bis zum Tod begleiten. In der Konfrontation mit ihrer eigenen Sterblichkeit zeigen sie uns Möglichkeiten, wie sie für Sterbende in ihrer letzten Lebensphase da sind und dabei immer wieder neu mit ihrem eigenen Leben in Beziehung treten, ihr Verhältnis zu Tod und Sterben reflektierend. Die Protagonist*innen Ron Hoffman (USA), Elisabeth Würmli (Schweiz), Alcio Braz (Brasilien) und Sonam Dölma Sherpa (Nepal) werfen die Frage auf, ob wir in der heutigen Zeit eine neue Ars Moriendi brauchen, die – wie das im späten Mittelalter der Fall war – das Sterben als Teil des Lebens versteht und damit die Auseinandersetzung mit dem Sterben als Bereicherung in unser Leben zurück bringt.

Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein moderiertes Gespräch statt. Zu Gast sind der Filmemacher Thomas Lüchinger und Angela Helmers (Koordinatorin Ambulanter Hospizdienst, Hospiz Verein Leipzig e.V.) im Gespräch mit Silke Leicht (Geschäftsstelle Internationale Altenpolitik, Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V.).

Eine Veranstaltung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO).

İstanbul evden eve nakliyat sex shop istanbul sex shop ataşehir sex shop istanbul izmir evden eve nakliyat viagra 100 mg cialis 5 mg depolama astropay kart bozdurma paykwik para bozdurma