Mein Leben als Zucchini in der Cinémathèque Leipzig

<< April 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 heute morgen 30 >>

Programm April

Programm Mai

Vision Filmkunsthaus

Die Cinémathèque Leipzig präsentiert alle Filme (soweit möglich) im Original mit Untertiteln


All films are shown in Original Version with subtitles (if possible)

Kurzfilme im April

01.04.-16.04.
UNSATISFYING
Parallel Studio

F 2016
1:17 min

 

17.04.-30.04.
IT'S ABOUT SPENDING TIME TOGETHER
Ainslie Henderson

GB 2012
3:33 min


vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Kurzfilme im Mai

01.05.-13.05.
WO IST JUSTIN?
Jens Rosemann, Peter Bauer

BRD 2012
4:10 min

 

14.05.-31.05.
UNICORN
Grace Nayoon Rhee

USA 2012
1:26 min


vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Newsletter

Mein Leben als Zucchini Mein Leben als Zucchini

    Mein Leben als ZucchiniMa vie de courgette

    Schulkinowochen 2017

    Schweiz/Frankreich 2016, deutsche Fassung, Animation, 66 min, Regie: Claude Barras
    mit Gaspard Schlatter, Sixtine Murat, Paulin Jaccoud
    Format:DCP

    Der viel gefeierte Stop-Motion-Animationsfilm "Mein Leben als Zucchini" erzählt die Geschichte eines Neunjährigen, der nach dem Tod seiner Mutter in ein Kinderheim kommt.

    Nach dem plötzlichen Tod seiner alkoholabhängigen Mutter freundet sich der neunjährige Junge Zucchini mit dem Polizisten Raymond an. der ihn ins Kinderheim von Madam Papineau bringt. Dort teilt er sein Leben mit einer Reihe von Kindern, deren Biografien ähnlich traumatische Erfahrungen aufweisen. Nach ein paar Startschwierigkeiten raufen sich alle mehr oder weniger zusammen und müssen gemeinsam manchen Herausforderungen trotzen. Von niemandem so richtig geliebt, versuchen die Kinder, ihren Platz in der Welt, gute Freunde und eine neue Familie zu finden.
    Die liebevolle Stop-Motion-Animation und der einfühlsame Umgang mit den Problemen der Kinder, denen auch Zorn, Eifersucht und Trauer zugestanden werden, machen den untypisch und mit teilweise schrägem Humor erzählten Film sehenswert für alle Altersgruppen.

    Der Eröffnungsfilm vom DOK Leipzig 2016 basiert auf dem Roman „Autobiographie d’une Courgette“ von Gilles Paris.

    Eine Veranstaltung im Rahmen der SchulKinoWochen 2017.

    Weitere Empfehlungen