Oberhausen on tour 2007 (2) in der Cinémathèque Leipzig

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

Anzeige Programm Dezember

Anzeige Strange Creatures - Der Kurzfilmtag

Kurzfilme im Dezember

01.12.-19.12.
24 DAYS OF TORTURE
Ines Pagniez, Victoria Jardine

GB 2016
2:07 min

20.12.-30.12.
TURKEY
Harvey Benschoter

USA 2013
2:56 min

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Die Cinémathèque Leipzig präsentiert alle Filme (soweit möglich) im Original mit Untertiteln


All films are shown in Original Version with subtitles (if possible)

Newsletter

Oberhausen on tour 2007 (2) Oberhausen on tour 2007 (2)
  • 13.02.2007
    die naTo

Oberhausen on tour 2007 (2)Media Art

Oberhausen On Tour

2004, OF, 71 min, Regie: Kurzfilmprogramm

Zur Aufführung kommen:

Album_Matthias Müller_Germany 2004_Beta_Colour+b/w_engOV_24'
Counter_Volker Schreiner_Germany 2004_Beta_Colour+b/w_no text_6'30''
Casio, Seiko, Sheraton, Toyota, Mars_Sean Snyder_Germany 2005_Beta_Colour_engOV_13'
man.road.river_Marcellvs L._Brasil 2004_Beta_Colour_no text_10'
What I'm Looking For_Shelley Silver_USA 2004_Beta_Colour_engOV_15'
Tiger Licking Girl's Butt_Nathalie Djurberg_Sweden 2004_Beta_Colour_engOV_2'

Die Grenzen verschwimmen: aktuelle Arbeiten aus dem Spannungsfeld Black Box / White Cube. Album speist sich aus den persönlichen Arsenalen der Erinnerung.
Videobilder, die Matthias Müller im Laufe der letzten Jahre absichtslos aufgenommen hat, treffen aufeinander, wie Fotos in einem Album. In Counter werden Zahlen aus Spielfilmen zum Countdown im Sekundentakt. Eine Nebensache wird zur Hauptrolle, zur Kette kurzer Erzählungen. Casio, Seiko, Sheraton, Toyota, Mars beschreibt als persönliche Dokumentation die Akzeptanz von Konsumgütern auf beiden Seiten des Irakkrieges und die Rolle des Fotojournalisten angesichts der Möglichkeiten digitaler Bildbearbeitung. man.road.river.: Marcellvs L. zeigt den langen Weg eines Brasilianers beim Durchschreiten eines Flusses mit vielfältigen philosophischen Anklängen und gewann dafür den großen Hauptpreis des Festivals 2005. What I'm Looking For dagegen erzählt von einem seltsamen Abenteuer an der Schnittstelle zwischen öffentlichen Raum und Internet, Stills und bewegten Bildern, Kontrolle und Sehnsucht. Das Programm endet mit Nathalie Djurbergs kurzer Animation Tiger Licking Girl's Butt, indem sie eine sexuelle Fixierung beschreibt und das allzu Intime aus freudianischer Perspektive erforscht.