Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< April 1 2 3 4 5 heute morgen 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Ferner schöner Schein Ferner schöner Schein
  • Mi 12.11. 20:00
    die naTo

Ferner schöner ScheinZ daleka widok jest piękny

Das Polnische Institut zeigt

Polen 2011, OmU, 78 min, Regie: Anka und Wilhelm Sasnal
mit Piotr Nowak, Agnieszka Podsiadlik, Marcin Czarnik, Elżbieta Okupska
Format:DCP

Wilhelm Sasnal ist in der Kunstwelt schon lange kein Geheimtipp mehr. Als Maler der jüngeren Generation stellt er weltweit aus und erzielt Spitzenpreise. Mit diesem Film wagte er sich gemeinsam mit seiner Frau erstmals an einen Spielfilm und überraschte Kunst- und Kinofreunde mit einem atmosphärisch dichten, düsteren Provinz-Drama in origineller Ausgestaltung. Es zeigt ein Dorf der Jetztzeit im langsamen Verfall, lässt dabei aber immer wieder auch die Vergangenheit aufflackern.

Eine Veranstaltung der Filiale Leipzig des Polnischen Instituts Berlin in Zusammenarbeit mit dem Cinémathèque Leipzig e. V. Mit einer Einführung von Rainer Mende, Programmreferent Polnisches Institut.

Der Eintritt ist frei.

Frauentag Frauentag
  • Mi 17.12. 20:00
    die naTo

FrauentagDzień kobiet

Das Polnische Institut zeigt

Polen 2012, OmU, 92 min, Regie: Maria Sadowska
mit Katarzyna Kwiatkowska, Eryk Lubos, Grażyna Barszczewska, Klara Bielawka, Ewa Konstancja Bułhak, Julia Czuraj
Format:MPEG 4

Sozialpolitik und Film – diese Mischung klingt weder nach Spannung noch nach großen Emotionen. Und doch schafft der preisgekrönte Film den Spagat zwischen der Heldengeschichte einer Frau im aufopferungsvollen Kampf gegen die Windmühlenflügel eines Großkonzerns und dem glaubwürdigen psychologischen Porträt eines Menschen, der in kleinen Schritten über seine Rolle als Rädchen im System hinauswächst. Gleichzeitig zeigt der Film, dass der Arbeitsalltag in Polen genauso hart und bisweilen zynisch ist wie in anderen Ländern Europas. Der Film errang u. a. 2012 den Hauptpreis beim Filmfestival Cottbus.

Eine Veranstaltung der Filiale Leipzig des Polnischen Instituts Berlin in Zusammenarbeit mit dem Cinémathèque Leipzig e. V. Mit einer Einführung von Rainer Mende, Programmreferent Polnisches Institut.

Der Eintritt ist frei.


Weitere Informationen zu Frauentag