Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< April 1 2 3 4 5 heute morgen 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Sorry We Missed You Sorry We Missed You
  • So 15.03. 21:00
    die naTo
  • Di 17.03. 22:00
    die naTo
  • Mi 18.03. 19:00
    die naTo
  • Do 19.03. 19:00
    die naTo
  • Mo 23.03. 21:00
    die naTo
  • Di 24.03. 21:00
    die naTo

Sorry We Missed You

GB 2019, 101 min, Regie: Ken Loach
mit Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys Stone, Katie Proctor, Ross Brewster

Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
Language: English with german subtitles

Unser Programm setzt bis zum 22. April aus.
Bleibt gesund!


Im nordenglischen Newcastle versucht sich eine vierköpfige Familie nach der Finanzkrise von 2008 über Wasser zu halten. Während Ricky sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, arbeitet Abby als Altenpflegerin, um ihre Kinder zu ernähern. Egal, wie sehr die beiden sich anstrengen – sie werden finanziell niemals unabhängig sein. Doch als Ricky einen neuen Job bei einem Paketzusteller erhält, scheint eine Chance gekommen: Hier darf er selbstständig arbeiten und ist sein eigener Boss. Ricky und Abby setzen alles auf eine Karte, doch der Preis für Rickys Selbstständigkeit erweist sich als wesentlich höher als gedacht.

Erneut legt Ken Loach (ICH, DANIEL BLAKE) ein wütendes und mitreißendes Sozialdrama über die wirtschaftliche Realität der Arbeiterklasse vor und erzählt gleichzeitig eine universelle Geschichte von Leistungsdruck und Ausbeutung, aber auch von Solidarität und dem Kampfgeist einer Familie, die an den Bedingungen der globalisierten Arbeitswelt zu zerbrechen droht.


Zero hours contracts and neo-liberal serfdom: Ken Loach’s new film tells of the social abyss created by a digital service economy. Ricky, Abby and their two kids live in Newcastle. While Ricky gets by with odd jobs, Abby is a care worker for the elderly. No matter how hard they try, they know that they will never really be independent. But then it’s suddenly now or never, when a tempting opportunity comes Ricky’s way: Ricky can buy a delivery truck and start afresh as a self-employed courier. The future seems rosy. But the price for Ricky’s independence proves far higher than they imagined.


Weitere Informationen zu Sorry We Missed You

Lief zuletzt im Mrz 2020