Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 heute morgen 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • Sa 20.09. 20:00
    die naTo
  • So 21.09. 20:00
    die naTo

Mr. and Mrs. Iyer

Bollywood II: Action Musicals

Indien 2002, OmeU, 120 min, Regie: Aparna Sen
mit Bisham Sahni, Konkona Sen Sharma, Rahul Bose

In der erzkonservativen nordindischen Provinz Bihar fordert eine Gruppe von drei Frauen das Patriarchat in Form von örtlichen Geschäftsleuten und religiösen Fanatikern heraus. Angeführt von Ketaki, die den Sohn eines heruntergekommenen Landbesitzers heiraten mußte, wehren sich die Frauen gegen Tirpat & Co, eine Gruppe von dubiosen Geschäftemachern, die seit langem die Region rücksichtslos ausbeuteten. Doch die Frauen bekommen es bald mit dem mächtigen Priester Abhay zu tun, der ein Todesurteil verkündet...
Regisseur Prakash Jha zählt wohl neben Mani Ratnam (DIL SE) zu den wenigen Regisseuren in Bollywood, die in ihren kommerziellen Filmen nie den politischen Anspruch aufgegeben haben. Trotz all der Bollywoodzutaten werden dennoch Themen wie Patriarchat, Kastenwesen, Korruption, Religion als Mittel der Unterdrückung komplex in die Handlung eingebettet und mit überraschender Sensibilität behandelt.
Ein absolut sehenswerter „Frauenthriller" ist entstanden mit hervorragenden Darstellern (Maduri Dixit glänzt in einer ihrer ersten ernsthaften Rollen); Drehbuch, Regie, Dialoge, Kamera - alles in allem ein „Sehr gut"!

Imdb: Well-directed, well-acted, intense.

Mrityudand straddles the line between the 'commercial' and the off-beat with finesse. It tells the story of three women (played by Madhuri Dixit, Shabana Azmi and Shilpa Shirodkar) in a Bihari village who revolt collectively against the stifling male domination and even abuse that defines their lives. Prakash Jha manages to handle what could have turned into yet another over-the-top or boring diatribe against men in general with panache - the characters are believable and strongly etched, the screenplay taut, the dialogue convincing without getting unduly preachy, and the direction is robust. The actors perform very well indeed - particularly Madhuri Dixit in one of her first serious roles, but also Shabana Azmi, Om Puri, (well, of course they do!) Ayub Khan and Shilpa Shirodkar. For a film with all its mainstream ingredients in place, the issues dealt with (patriarchy, caste politics, political skulduggery, religion as a tool of oppression, women's sexual/reproductive rights to mention a few) are complex, but are handled with surprising sensitivity, depth and subtlety without losing the power to shock and provoke. The ending, whilst somewhat formulaic, is still powerful. The cinematography is excellent - certain scenes reminded me of Asoka (but the cinematography was about all that was good about that turkey). And the songs are nice, too.

Altogether, well worth a watch or two. Rajkumar Santoshi should have taken some hints from this while making Lajja...

Lief zuletzt im September 2003