Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 heute morgen 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Regina Jonas - Die erste Rabbinerin der Welt Regina Jonas - Die erste Rabbinerin der Welt
  • 9.08.2016
    die naTo

Regina Jonas - Die erste Rabbinerin der Welt

über/lager/leben - Filme zum Holocaust

BRD/GB/H 2013, OmeU, Dok, 65 min, Regie: Diana Groó

Sprache: Deutsch,Englisch,Ungarisch
Language: English,German,Hungarian

Künstlerischer Dokumentarfilm über die weltweit erste Rabbinerin, Regina Jonas, ihren Kampf für Gleichberechtigung im Judentum und gegen die nationalsozialistische Verfolgung in Deutschland.

Regina Jonas, geboren 1902, wächst im Berliner Scheunenviertel auf und studiert ab 1924 an der liberalen Hochschule für die Wissenschaft des Judentums. 1935 wird sie, als erste Frau weltweit, zur Rabbinerin ordiniert. Zur Zeit des Nationalsozialismus und im Zweiten Weltkrieg, als viele Rabbiner aus Deutschland fliehen, unterstützt Regina Jonas in Berlin mit Hingabe und Mut die verfolgten deutschen Juden und Jüdinnen. 1942 wird sie dann selbst nach Theresienstadt deportiert und zwei Jahre später in Auschwitz ermordet.

Aufbauend auf Archivmaterial und der einzigen verbliebenen Fotografie von Regina Jonas erinnert der poetische Dokumentarfilm, angesiedelt im Berlin der 1930er Jahre, an diese beeindruckende Person, im Film dargestellt von Oscar-Preisträgerin Rachel Weisz.

Im Anschluss Gespräch mit Lara Dämmig (Bet Debora) zu historischen und aktuellen Frauenperspektiven im Judentum.

Lara Dämmig forscht und veröffentlicht zu jüdischer Frauengeschichte und weiblichen Perspektiven auf das Judentum. Sie ist Mit-Initiatorin sowie Vorstandsmitglied von Bet Debora. Bet Debora (Haus der Debora) ist eine jüdisch-feministische Initiative, die 1998 von einer Gruppe jüdischer Frauen ins Leben gerufen wurde und sich für eine gendergerechte Erneuerung der europäischen Judentums einsetzt.

Mehr Informationen zum Film:
http://www.reginajonasmovie.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Regina_Jonas

Lief zuletzt im August 2016