Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Close Encounters of No Kind II Close Encounters of No Kind II
  • 3.12.2015
    die naTo

Close Encounters of No Kind IIKurzfilmprogramm / Short Film Program

Mythos Freiheit // 3: SEELE

BRD/Polen/Malta/Norwegen/Litauen/USA/Israel 1999-2015, OmeU, 105 min, Regie: diverse

Ein Blick nach vorn. Zwinkern. Ein Blick zurück: Wonach graben wir, was lassen wir untergehen? Deutlich erinnern wir uns an den Ort, den es so nie gegeben hat. Eine Seele auf Wanderschaft schweift, stolpert, strudelt; die Handlung spielt sich nunmehr in zwei Welten ab: über und unter der Oberfläche. Macht möchte lieber nicht untergraben sein, doch ein Lächeln leistet Widerstand gegen das Militär.
Zaubersprüche aus dem Internet könnten die Welt retten.

EIN WUNDER
Stanislaw Mucha, BRD 1999, Dok, 7 min, OmeU
Die Kamera zeigt Pilger in einem kleinen Ort Ostpolens, ein Fenster in einem Schulhaus beobachtend, in dem bereits viele die Mutter Gottes zu sehen glaubten.

Is it possible to film wonders? The camera shows pilgrims, who watch a window of a school in a small town in the East of Poland, where several people already believed to have seen the Virgin Mary.

[ˈdʊŋkl̩ˌdɔɪ̯ʧlant]
Juliane Jaschnow, Stefanie Schroeder, BRD 2015, 13 min, OmeU
Geisterbahnfahrt durch die ehemalige Industrieregion Halle/Bitterfeld, die sich ihres Rufs entledigen will: Fabriken und Schornsteine verschwinden - Wellnesscenter breiten sich aus, Schafe grasen unter Solarpanels. Dicht an der neuen Oberfläche lagert die jüngste Vergangenheit. Die subjektive Kamera der in Dunkeldeutschland geborenen Filmemacher sucht stolpernd nach der richtigen Distanz.

A ghost train ride through the former industrial region around Halle/Bitterfeld that is trying to get rid of its bad reputation: Chimneys and factories are disappearing - wellness centers are popping up, sheep are grazing under solar panels. Recent is stored close to the new surface. The Dunkeldeutschland-born filmmakers stumbling subjective camera is trying to find the right distance.

SONGDO PROPHECY
Emilija Skarnulyte, Norwegen, Litauen 2014, 11 min, OmeU
Hat ein Stadtteil eine Seele? Emilija Skarnulyte stellt diese Frage, indem sie einen blinden Seher die Zukunft der weitgehend leerstehenden koreanischen Freihandelszone Songdo, eines der größten Bauprojekte aller Zeiten, vorhersagen lässt.

Songdo, an unfinished 6 sq. km South Korean utopian plan, stands silently as a ghost city, scenery for the ephemeral, memories and the hyper-speed of urban development, loneliness and alienation.

ATLANTIS
Ben Russell, Malta 2014, 23 min, engl. OF
Atlantis, der versunkene Kontinent, seit Platon der Inbegriff des utopischen Idealstaates, meilenweit entfernt unter dem Meer. Ben Russell findet diese Insel der Vergangenheit. Sänger mit einer seltsamen Sprache, alten Riten und Sakralmärschen bevölkern es, das von großen Wellen umspülte Stück Land. Eine verlorene Utopie, die seltsam nach einem warmen Gefühl riecht.

Loosely framed by Plato's invocation of the lost continent of Atlantis in 360 BC and its re-re-resurrection via a 1970s science fiction pulp novel, ATLANTIS is a documentary portrait of Utopia - an island that has never / forever existed beneath our too-mortal feet. Herein is folk song and pagan rite, religious march and reflected temple, the sea that surrounds us all. Even as we are slowly sinking, we are all happy and content.


OBIEKT
Paulina Skibinska, Polen 2015, 15 min, OmeU
Diese Bilder einer erstarrten Welt ähneln abstrakter Kunst: Blasen, festgehalten in Weiß und unterschiedlichen Grau‐ und Blauschattierungen. Rundherum ist alles still, bis ein Suchteam beginnt, geschickt Eisstücke aus der Seeoberfläche auszuschneiden. Die perfekt geformten Dreiecke glitzern in der Sonne wie dicke Glasstücke. Als die Kamera durch das Loch in das dunkelblaue Wasser eintaucht, beginnt die Suche nach einem geheimnisvollen Objekt. Die Handlung spielt sich nunmehr in zwei Welten ab: über und unter der Oberfläche. Die klaustrophobischen Unterwasseraufnahmen lassen das Publikum hoffen, dass das Rettungsteam findet, wonach es sucht.

A creative and abstract image of an underwater search. The action takes place in the dimensions of two worlds – ice desert and underwater. The story is told from the point of view of the rescue team, of the diver entering the underwater all covered by ice, and of the ordinary people waiting on the shore.


EXPERIMENTS IN BUOYANCY
Calum Walter, USA 2013, 5 min, engl. OF
Digitale Bilder werden erneut fotografiert und Bild für Bild animiert, um die hypothetischen Formen des Verfalls zu erkunden. Alle Bilder erzeugen ein Gefühl der Schwerkraft. Auf technischer Ebene entsteht eine hybride Kombination aus Digitalem und Analogem. Pixel und Toner kämpfen gegen Abrieb und Verfall an, während das Bewegtbild als von Natur aus instabil verstanden wird. Thematisch geht es um die Tendenz des Lebenden und des Unbelebten, sich der Schwerkraft zu unterwerfen.

Digital images are rephotographed and animated frame by frame to explore hypothetical forms of decay. All the images suggest a feeling of gravity. At a technical level, Calum creates a hybrid combination of digital and analog. He lets pixels and toner fight abrasion and decay, moving in and out of legibility, presenting the moving image as inherently unstable. Thematically, he explores the tendency of both the living and the inanimate to submit to gravity.

SMILE AND THE WORLD SMILES BACK
Ehab Tarabieh, Yoav Gross, Familie al-Haddad, Israel 2014, Dok, 21 min, OmeU
In einer Dezember-Nacht klopfen Soldaten an die Tür der Familie Haddad in Hebron. Sie durchsuchen das Haus. Sohn Diaa greift zur Videokamera. Ein seltsamer Machtkampf entwickelt sich zwischen den Beteiligten: Pistole gegen Kamera. Schließlich nehmen die Soladaten Diaa mit nach draußen und befehlen ihm, sich mit dem Gesicht zur Wand aufzustellen – sie gehen nicht eher als dass er aufhört zu lächeln.

One cold December night, soldiers come up to the Haddad home in the Palestinian town of Hebron and knock on the door. They've come to search the house. Diaa, the teenage son, reaches for the family's video camera. As the search unfolds, a strange power struggle evolves, pitting gun against camera. The night grows colder, and the soldiers take Diaa outside and order him to face the wall - they won't leave until he stops smiling.


CHARMING MR. PUTIN
Marvin Rüffer, BRD 2013, 7 min, OmeU
Eine fantastische Geschichte aus den Tiefen Russlands. Eine Reihe glücklicher Fügungen führte den Künstler im Dezember 2012 ins russische Sochi. Für einen kurzen Zeitraum war er dort als Zimmermann an der Fertigstellung einer 7000qm Villa beteiligt, die zukünftige Residenz Vladimir Putins während der olympischen Spiele 2014. Trotz umfassender Sicherheitsmaßnahmen und Kontrollen im Umfeld der Villa sowie in dieser selbst gelang es, im zukünftigen Schlafzimmer Vladimir Putins ein kleines geheimes Geschenk zu platzieren. Ob der Zauber wirkt?

Marwin Rüffer uses a rare chance to place a healing spell into a stronghold of power.

Lief zuletzt im Dezember 2015