Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Fidai Fidai
  • Do 28.11. 19:30
    die naTo

Fidai

Musalsal - Dokfilme aus Nahost

Frankreich/Algerien/China/BRD 2012, OmU, Dok, 83 min, Regie: Damien Ounouri

Format:MPEG4

FIDAI - der 2013 produzierte Dokumentarfilm ist ein gelungenes Beispiel für die Gradwanderung zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Der französisch-algerische Regisseur Damien Onouri zeigt in seinem Film die heroischen Ikonen des bewaffneten Kampfes in den 1960er Jahren, der Algerien zu einem unabhängigen Staat machte. Der Film lebt durch seine Hauptfigur; einen stillen, warmherzigen, bescheidenen und sympathischen alten Mann, der versucht, den Wandel der Zeit und den Wandel der Menschen in seinem Land zu begreifen.
Damien Onouri porträtiert auf eindringliche Weise seinen Großonkel, der als junger Mann als Attentäter in der algerischen Revolution kämpfte – und sich fünfzig Jahre später an seine Taten erinnert. Eine Nachinszenierung der Tat scheint hierbei eine eher ungewöhnliche, aber dennoch sehr eindrucksvolle Weise der Aufarbeitung und Darstellung. FIDAI ist ein wunderbarer Zeitzeugenfilm, der ein dunkles Stück Vergangenheit und die Gegenwart in Kontrast setzt und dabei mit ruhigen, klaren Bildern und Gesten untermalt. (eurient e.V.)

Fidai läuft in Kooperation mit eurient e.V. im Rahmen von Musalsal - Dokfilme aus Nahost auf Arabisch und Französisch mit deutschen Untertiteln.



Pressestimmen:

Damien Onouri macht mit seinem sensiblen, persönlichen Zeitzeugenfilm ein neues Kapitel der Diskussion revolutionärer Gewalt auf, jenseits von Viktimisierung und Heroisierung. (Bert Rebhandl, Der Standard)

Ounouris Porträt seines Großonkels ist geprägt von Respekt, Zuneigung und Familiensinn. (Bianka Piringer, kino-zeit.de)

Eintritt:

5€/ 4€ ermäßigt/ 3€ Leipzig-Pass

Lief zuletzt im November 2013