Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Fisch – Nach einer Farce für den Film von Ingmar Bergman Fisch – Nach einer Farce für den Film von Ingmar Bergman
  • 2.04.2011
    die naTo

Fisch – Nach einer Farce für den Film von Ingmar BergmanHörspiel

Solo für Licht – Close Your Eyes

D 2008, 100 min, Regie: Kai Grehn
mit Dieter Mann, Andreas Schmidt, Dagmar Manzel, Karina Plachetka, Alexander Fehling, Vincent Leittersdorf, Hanns Jörg Krumpholz, Heinz Schimmelpfennig u.a.

1891 erfindet Joakim Anken die ersten Cinematographen-Bilder ein Filmemacher, würde man heute sagen. Das Geschäft läuft leidlich gut, Joakim liebt seine Frau Anne er sollte sich also glücklich nennen. Doch sickert das Gift der Eifersucht in die Idylle. Der durch einen Streit mit Anne erschütterte Joakim fängt in einem Brunnen einen mächtigen Fisch, der ihm die Erfüllung dreier Wünsche verspricht, wenn Joakim ihn am Leben ließe und die Freiheit schenkte.
Bergman adaptierte das Märchen vom Butt zu einer bitter-süßen Phantasie über die Unfähigkeit, Glück auf Dauer empfinden und genießen zu können; Kai Grehn nahm sich dieses vergessenen, abgrundtief komischen, zwischen Expressionismus und Surrealismus wandelndem, vielleicht Bergmans verspieltestem Drehbuch an. Entstanden ist ein stimmungsvolles Hörspiel, eine Hommage an den Film und seine Macher.

Vorfilm: VARGTIMMEN – NACH EINER SZENE VON INGMAR BERGMAN
Georg Tiller, A 2010, 6 min

VARGTIMMEN ist die exakte und mit der originalen Tonspur versehene Rekonstruktion einer Sequenz aus Bergmans gleichnamigem Film aus dem Jahr 1968. Bild für Bild wurden die Einstellungen nachgedreht, mit dem Unterschied, daß es keine Schauspieler zu sehen gibt. In Folge dieser abwesenden Anwesenheit entsteht eine äußerst bedrohliche Situation.

in Kooperation mit dem Hörspielsommer e.V., der Regisseur Kai Grehn ist anwesend

Weitere Informationen zu Fisch – Nach einer Farce für den Film von Ingmar Bergman

Lief zuletzt im April 2011