Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 heute morgen 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Ce que je sais de Lola Ce que je sais de Lola
  • Di 27.11. 20:00
    die naTo
  • Mi 28.11. 20:00
    die naTo

Ce que je sais de LolaLo que sé de Lola

Französische Filmtage Leipzig 2007

Franreich/Spanien 2006, OmeU, 112 min, Regie: Javier Rebollo
mit Carmen Machi, Lola Duenas, Lucienne Deschamps, Michael Abiteboul

Léon ist um die 50 und in Paris gestrandet. Er lebt ohne Ziel und Glück, kümmert sich manchmal um seine Mutter, schlägt ansonsten die Zeit tot. Nicht einmal das Pornokino macht Spaß. Er bleibt "draussen", beobachtet die Menschen und Ereignisse, die ihn umgeben. Bis eines Tages eine neue Nachbarin einzieht.
Das hermetische, düstere und radikale Werk, von einem unablässigen Monolog im Off begleitet, widmet sich einem einsamen, traurigen Mann, der verzweifelt den Versuch macht, die Grenzen seiner voyeuristischen Pseudo-Existenz zu durchbrechen. Er spioniert Lola nach (gespielt von Lola Dueñas, bekannt aus VOLVER und MAR ADENTRO), studiert stumm alle ihre Gewohnheiten, lässt schließlich sein nicht gelebtes Leben und seine Beziehungsunfähigkeit in dem fremden Ich aufgehen: Er will für die Erfüllung von Lola's Horoskop sorgen.
Der Titel meint "Was ich von Lola weiss", der Streifen ist der erste lange Film des 1969 geborenen Spaniers Rebollo. Seit dem Festival von San Sebastian 2006 eine Entdeckung für die internationale Kritik. Titel und Sujet des Films machen gewisse Anleihen bei Godards DEUX OU TROIS CHOSES QUE JE SAIS D'ELLE, und der Regisseur, der seit Jahren mit Kurzfilmen auf sich aufmerksam gemacht hat, sieht sich in der Tradition der Nouvelle Vague - im spanischen Kino, zumal in dieser formalen Kompromisslosigkeit, eine Seltenheit.

Lief zuletzt im November 2007