Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Junebug Junebug
  • 15.03.2007
    die naTo
  • 15.03.2007
    die naTo
  • So 18.03. 20:00
    die naTo
  • So 18.03. 22:00
    die naTo

Junebug

USA 2005, OmU, 106 min, Regie: Phil Morrison
mit Amy Adams, Embeth Davidtz, Alessandro Nivola, Celia Weston, Scott Wilson

Madeleine ist die Ostküsten-Intellektuelle: selbstständig, fortschrittlich. Berufliche Gründe führen sie von Chicago nach North Carolina. Sie hofft, für ihre Kunstgalerie auf einen Exklusiv-Vertrag mit einem dort ansässigen Maler. Auf dem Trip begleitet sie ihr Mann George, der nach Jahren bei seinen Eltern vorbeischauen und ihnen gleichzeitig die frisch Angetraute vorstellen will. Während Mutter Peg den Neuzugang ablehnt - sie glaubt nicht an diese Beziehung - gibt sich Vater Eugene sanftmütig-respektvoll. Georges jüngerer Bruder Johnny missversteht die ihm von Madeleine entgegen gebrachte Aufmerksamkeit als Annäherungsversuch. Er beneidet George - auf ganzer Linie. Schließlich ist da noch Ashley, Johnnys hochschwangere Frau. Sie ist Feuer und Flamme für das neue Familienmitglied...
Die zuvor vor allem im Serienfach erprobte Amy Adams (Smallville, Buffy) kreiert mit ihrer niemals überzogenen Darstellung der gutherzigen Ashley das emotionale Zentrum des Films. Jede Szene, in der sie erscheint, strahlt Wärme aus. Zu Recht erhielt sie dafür in Sundance stehende Ovationen und eine Oscar-Nominierung. Langsamkeit als US-Stilmittel (siehe David Lynchs "The Straight Story") trägt auch hier den Erzählfluß - meisterhaft skizziert Episodisches, fern von Küchenpsychologie oder durchdeklinierten Klischees - emphatisch-alltäglich, und klasse gespielt vom ganzen Ensemble.

Lief zuletzt im Mrz 2007