Rebellinnen – Fotografie. Underground. DDR.

Cinematheque Leipzig Logo
Rebellinnen – Fotografie. Underground. DDR.
BRD 2022, Dokumentarfilm, 84 Min.
Regie
Pamela Meyer-Arndt
Sprache
OmeU (Deutsch mit englischen Untertiteln)

Tina Bara, Cornelia Schleime und Gabriele Stötzer leben als junge Frauen in den 1970ern und 80ern in der DDR. Sie wollen frei sein – und weil das nicht geht, möchten sie zumindest die Kunst machen, die ausdrückt, was sie fühlen. Ihre Bilder erzählen auf berührende Weise von ihrem Ausgeliefert-Sein in einem System, das viele junge kreative Menschen unterdrückt. Dabei wollen die drei Frauen aber zeigen, dass sie „nicht Nichts“ sind. Den austauschbaren Bildern der staatlichen Propaganda setzen sie eine eigene intime Bildsprache entgegen. Dafür werden sie beschattet und massiv unter Druck gesetzt.

Die Wunden, die diese drei „Rebellinnen“ durch Bespitzelung, Bedrohung und Verrat erlitten haben, sind heute noch nicht ganz verheilt. Unmittelbar und sehr persönlich erzählen sie in Pamela Meyer-Arndts Film von ihrer Suche nach sich selbst und nach einer Kunst, die etwas Echtes ausdrückt. Viele der im Film gezeigten Fotografien werden erst jetzt entdeckt, ans Licht geholt und international gefeiert.

Sowohl im Anschluss an das Screening am 17.11. als auch am 30.11. gibt es ein Filmgespräch mit Künstlerin Tina Bara.


Tina Bara, Cornelia Schleime and Gabriele Stötzer were young artists living in the GDR in the 1970s and 80s. They wanted to be free – and because that was not an option, at least make art that expresses what they felt. With their intimate imagery, their art was a stark contrast to the interchangeable images of state propaganda. But for this they were put under massive pressure. In Pamela Meyer-Arndt's film, the three women showcase their art and very personally talk about their journey for free self-expression and genuine art. (German with English subtitles)

Both following the screening on November 17 as well as on November 30 there will be a film talk with artist Tina Bara.


Bild 1: © Tina Bara / Bild 2: © Cornelia Schleime / Bild 3: © Gabriele Stötzer / Bild 4: © Salzgeber / Bild 5: © Bernd Hiepe

naTo
  • Do
    17.11.
    1900
    anschließend Gespräch mit Tina Bara
  • Mo
    21.11.
    1900
  • Di
    22.11.
    1900
  • Mo
    28.11.
    2100
  • Di
    29.11.
    2100
  • Mi
    30.11.
    2100
    anschließend Gespräch mit Tina Bara