Forensickness & Bottled Songs

Cinematheque Leipzig Logo
paradoks
Forensickness & Bottled Songs
paradoks
F / BRD 2020, 40 + 18 + 18 Min.
Regie
Chloé Galibert-Laîné, Kevin B. Lee
Sprache
OmeU (Französisch mit engl. UT / engl. Originalversion)

Doppelprogramm im Rahmen von paradoks 2021

FORENSICKNESS

In ihrem Videoessay FORENSICKNESS bezieht sich die Filmwissenschaftlerin und -macherin Chloé Galibert-Laîné auf den Film WATCHING THE DETECTIVES (2017 von Chris Kennedy) und die in ihm verhandelte Nachforschung. Diese wurde von der Reddit-Online-Community betrieben, die in den 48 Stunden nach dem Anschlag auf den Boston-Marathon 2013 anhand der im Internet zugänglichen Überwachungskamera- und Amateur- Aufnahmen versuchte, die bis dahin unbekannten Attentäter zu identifizieren. Hinzu kommt Material aus den Hollywoodbearbeitungen des Vorfalls sowie Nachrichtenbeiträge und Statements bzw. Selbstinszenierungen beteiligter FBI-Agenten.  

Dabei greift Galibert-Laîné einerseits auf Internet-spezifisches visuelles Material zurück und stützt ihre Recherche zugleich auf web- bzw. softwarebasierte Praxen. Das Ergebnis: ein Desktop-Essay, der anders als bei bei Forensic Architecture keine strafrechtlich relevanten Beweise produziert oder Täterschaften nachweist, sondern die Deutungsoffenheit von Bildern und ihre Anfälligkeit für hermeneutische Fehlleistungen, für auf Rassismen basierende Anschuldigungen und die Funktionsweisen von Autoritätsproduktion zur Debatte stellt.

BOTTLED SONGS 1+2

BOTTLED SONGS ist ein fortlaufendes Medienprojekt, das sich mit Strategien für den Umgang mit terroristischer Online-Propaganda beschäftigt. In sich gegenseitig adressierenden Desktop-Essays analysieren Chloé Galibert-Laîné und Kevin B. Lee online gefundene IS-Filme. Dabei zeigen sie Funktionsweise der terroristischen Stilmittel auf und analysieren ihre aus Hollywood-Blockbustern entlehnte Ästhetik, ihre auf popkulturelle Codes zurückgreifen Symbolik und die Bedeutungsebenen dieser durch Social Media verbreiteten Videos. Die beiden Wissenschaftler*innen betten ihr Denken und Sprechen ein in Fragen über ein aktives, bewusstes, politisiertes Sehen und die Bedeutung von Emotionen, Empathie und Resilienz in Zeiten eines entfesselten Stroms von Bildern.

 paradoks 2021 double feature
FORENSICKNESS
In Chloé Galibert-Laîné’s video essay FORENSICKNESS, she references an existing film, WATCHING THE DETECTIVES by Chris Kennedy (2017), and the investigative efforts discussed therein. These efforts refer to those made by the Reddit online community as they attempted to identify the assailants of the 2013 Boston Marathon attack in the 48 hours following the incident, by analysing surveillance camera and amateur footage available on the internet. This is complemented by footage from Hollywood adaptations of the incident, news reports as well as statements and self-dramatisations by FBI agents involved. Galibert-Laîné has created a sort of “desktop essay” by drawing on both onlinesourced visual material as well as web and software based approaches. Unlike Forensic Architecture, it does not provide any evidence relevant to criminal law, nor does it prove that any crime has been committed. Instead, it opens up a debate on the interpretive nature of images and their susceptibility to hermeneutic fallacies as well as exposing the reality of accusations being made based on racism and how authority establishes itself. (French with English subtitles)
BOTTLED SONGS is an ongoing media project that explores strategies for dealing with online terrorist propaganda. Using desktop essays that cross-reference each other, Chloé Galibert-Laîné and Kevin B. Lee analyse IS films they have found online. Here they reveal how the stylistic devices of terrorists work as well as analyse their aesthetics inspired by Hollywood blockbusters, their pop cultural codes, and the layers of significance in their videos circulating social media. What the two researchers think and say here is informed by questions related to active, conscious and political perspectives and the significance of emotions, empathy and resilience in times where there is an endless influx of media images. (Part 1: French with English subtitles / Part 2: English)

 

Hinweise zum Hygiene-Konezpt

Ab 1.11.2021 gilt zum Einlass für alle Filmvorstellungen im Saal der naTo die 2G-Regel zum Schutz vor Covid-19: Bitte bringt zu jeder Vorstellung einen gültigen Impf-oder Genesenennachweis mit. Die Kontaktnachverfolgung ist durch Formulare und in der Corona-Warn-App möglich. Eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen besteht beim Betreten der Innenräume (nicht aber am Platz).

As of November 1, the 2G-regulation for protection against Covid-19 applies to all screenings in the naTo: Please bring valid proof that you are vaccinated against Covid-19 or have recovered from it. Contact tracing is available through forms and via app. A requirement to wear mouth-to-nose coverings exists only where distances cannot be kept (e.g., in the hallways and at the ticket counter).

naTo
  • Mo
    01.11.
    1900