Lingui

Cinematheque Leipzig Logo
Lingui
FR/BRD/BE/TD 2021, 87 Min.
Regie
Mahamat-Saleh Haroun
mit
Achouackh Abakar Souleymane, Rihane Khalil Alio, Youssouf Djaoro
Sprache
OmU (Arabisch und Französisch mit deutschen Untertiteln)

Am Rande der Stadt N’Djamena im Tschad lebt Amina mit ihrer 15-jährigen Tochter Maria. Als Maria schwanger wird, möchte sie die Schwangerschaft abbrechen, um nicht selbst so geächtet zu werden, wie Amina als alleinstehende Mutter. Schwangerschaftsabbrüche werden aber nicht nur von der Religion verurteilt, sie sind im Land per Gesetz verboten. Vereint mit den Frauen des Quartiers kämpft Amina für die Selbstbestimmung ihrer Tochter.

"In Ländern, in denen es keine Kinos gibt, sind Filme keine Bedrohung für die Machthaber.", so beantwortete Regisseur Mahamat-Saleh Haroun die Frage, ob sein Spielfilm im Tschad Zensur erfahren hat. Seine Hommage an die Solidarität zwischen Frauen erzählt vom Lingui, das im tschadischen Sprachgebrauch für "Verbindung" steht. Realistisch und einfühlsam zeigt der Film, wie sich die lebensklugen Frauen gegenseitig dabei unterstützen, durch ein Leben zu navigieren, in dem Genitalverstümmelung und patronisierende Kontrolle neben Poolpartys und Popmusik zum Alltag gehören. Ein Portrait von Zusammenhalt und Stärke und ein noch wichtigeres Plädoyer für Freiheit und Selbstbestimmung.

Amina lives as a single parent with her 15-year-old daughter Maria. When Maria becomes pregnant, she would like to terminate the pregnancy. But abortions are condemned and forbidden by law in Chad.
A portrait of the support between women and their strength, and an even more important plea for freedom and self-determination.(Arabic & French with German subtitles)

Fotos: © Mathieu Giombini

naTo
  • Mi
    01.06.
    2130
  • So
    05.06.
    2130
  • Di
    07.06.
    1900
  • Mi
    08.06.
    1900
  • Do
    09.06.
    1900