Glück

Cinematheque Leipzig Logo
Glück
BRD 2021, 90 min
Regie
Henrika Kull
mit
Katharina Behrens, Adam Hoya
Sprache
OmU (deutsch-englisch-italienische Originalfassung, teilweise mit deutschen Untertiteln)

Sascha arbeitet schon seit Jahren im Berliner Bordell Queens. Maria ist die Neue, unangepasst, autark, queer. Sascha fühlt sich sofort von dieser Andersartigkeit angezogen, Maria wiederum ist fasziniert von Saschas Souveränität. Die beiden schleichen umeinander herum, flirten heimlich, kommen sich immer näher. Aus der Anziehung wird eine Liebe, die anders funktioniert, als alles, was sie bisher kannten.

Mit GLÜCK erzählt Henrika Kull einen Liebesfilm über zwei Frauen, die nicht – oder nicht mehr – an die Liebe glauben. Die sich außerdem in einer Welt begegnen, in der weibliche Körper Waren sind. Nach jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit Sexarbeiter*innen folgt sie ihren beiden Hauptfiguren in authentischen Bildern und offenbart dabei auch wie sich Machtasymmetrien – gerade im Kapitalismus – auf Beziehungen auswirken können.

Sascha has been working in the Queens brothel in Berlin for years. When her new co-worker Maria joins the team, non-coformist and queer, Sascha is immediately drawn to her. The feelings are mutual and the attraction turns into a love that works differently than anything they have known before. Henrika Kull tells a love story about two women who do not - or no longer - believe in love. They meet in a world in which female bodies are goods. After years of research and talks with sex workers, she follows her two main characters in authentic images. (German, English and Italian with German subtitles)

Hinweis zum Hygiene-Konzept

Mit dem 23. August gilt für alle Vorstellungen im Saal der naTo folgende Regelung zum Schutz vor Covid-19: Wer nicht geimpft oder genesen ist, bringt bitte zu jeder Vorstellung die Bestätigung über einen tagesaktuellen, negativen Test mit. Die Kontaktnachverfolgung ist durch Formulare und in der Corona-Warn-App möglich. Eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen besteht beim Betreten der Innenräume (nicht aber am Platz).

As of August 23, the following regulation for protection against Covid-19 applies to all screenings in the naTo: Those who have not been vaccinated or have recovered, please bring a certificate of a negative test taken on the day of the event. Contact tracing is available through forms and via app. A requirement to wear mouth-to-nose coverings exists only where distances cannot be kept (e.g., in the hallways and at the ticket counter).

naTo
  • Mi
    08.09.
    1900
  • Do
    09.09.
    2100
  • Fr
    10.09.
    2100
  • Mo
    13.09.
    1900
  • Di
    14.09.
    1900
  • Mi
    22.09.
    2100