Gipsy Queen

Cinematheque Leipzig Logo
Latcho Dives 2022
Gipsy Queen
Latcho Dives 2022
Österreich / BRD, 2019, 117 Min.
Regie
Hüseyin Tabak
mit
Alina Șerban, Tobias Moretti, Irina Kurbanova, Catrin Striebeck
Sprache
OV

Die selbstbewusste Ali hätte sich vor einigen Jahren nicht träumen lassen, als alleinerziehende Mutter in Hamburg zu landen und mit Gelegenheitsjobs ihr Leben zu fristen. War sie doch einst als Nachwuchsboxerin, die „schwebt wie ein Schmetterling und sticht wie eine Biene“, der ganze Stolz ihres Vaters und ihrer Roma*nja-Familie weit im Osten Europas. Von ihrem Clan verstoßen, hat sie die Handschuhe an den Nagel gehängt. Als sie auf den abgehalfterten Boxtrainer Tanne trifft, wagt sie ein Comeback. Mit der Kraft der Verzweiflung kämpft sie um eine bessere Zukunft für ihre Kinder.

Im Anschluss an den Film findet ein Gespräch mit Vertreter*innen des Romano Sumnal e. V. zum Thema "EU-Bürger*innen in Armut in Deutschland" statt. Darin wird das grundlegende Thema des Films, die Armut die viele EU-Bürger*innen - meist Rom*nja - in der BRD erleben müssen, weil sie in prekären Arbeitsverhältnissen und ohne Anspruch auf Sozialleistungen leben müssen, aufgegriffen.

A few years ago, the self-confident Ali would never have dreamed of ending up as a single mother in Hamburg, living with odd jobs. She was once a young boxer, the pride of her father and her Roma*nja family far in Eastern Europe. When she meets the worn-out boxing trainer Tanne, she dares to dream of a comeback.
After the film there will be a discussion with representatives of the Romano Sumnal e. V. on the subject of "EU citizens in poverty in Germany". (German without subtitles)

naTo
  • Di
    21.06.
    1930
    mit Diskussion