inhale/exile

<< Januar 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 heute morgen 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

ProgrammJanuar

INTERIM

Wir haben jetzt eine zweite Veranstaltungsstätte!

INTERIM der Cinémathèque Leipzig

Das aktuelle Programm findet ihr hier.

Mach(t) mit!

Wir suchen momentan wieder Menschen, die uns 1 mal im Monat beim Kassendienst unterstützen und dafür x mal im Monat ins Kino gehen können. Mehr Infos findet ihr hier.

Ab sofort finden alle unsere Vorführungen statt, wenn mindestens ein*e Zuschauer*innen da ist. Also keine Angst mehr vor dem Besuch weniger bekannter Filme ;)

Newsletter

inhale/exile

A Tale of Two Islands & Die Haut und die Knochen A Tale of Two Islands & Die Haut und die Knochen

A Tale of Two Islands & Die Haut und die Knochen

inhale/exile

BRD/Frankreich , 103 min

A Tale of Two Islands
BRD 2011, Steffen Köhn, Paola Calvo, 16 min, mahorische und franz. OmeU
Am 31. März 2011 wird die kleine Insel Mayotte im indischen Ozean zum 101. Département Frankreichs und offiziell zu einem Teil Europas. Seit diesem Tag verläuft eine neue Außengrenze der EU zwischen Mayotte und Anjouan, der Nachbarinsel, die zur Union der Komoren gehört. Die Bewohner beider Inseln teilen eine sprachliche und kulturelle Identität und sind durch komplexe Verwandtschaftsbeziehungen miteinander vernetzt. Mittlerweile ist die Grenze jedoch schwer bewacht und die Bewohner Anjouans benötigen ein Visum um sich auf Mayotte aufzuhalten. Viele Anjouanais versuchen deshalb, in nächtlichen Überfahrten unbemerkt auf die Nachbarinsel zu gelangen.

Die Haut und die Knochen
FR 1960, Jean-Paul Sassy, Jacques Panijel, 87min, deutsche Fassung, 16mm
mit Gérard Blain, René Dary, Juliette Mayniel, André Oumansky, Julien Verdier

Die Gefangenen in einem französischen Zuchthaus betrachten einen "intellektuellen", möglicherweise schuldlos verurteilten Außenseiter als unbequemen Eindringling. Er behauptet, unschuldig zu sein, und schließt sich arrogant von den anderen Insassen ab. Der "Boss" unter den Zuchthäuslern sieht dadurch seine Autorität gefährdet und will den Neuen beseitigen. Sie beginnen mit Sanktionen gegen den Neuling, die in einem Mordversuch gipfeln.


Aus der Reihe: inhale/exile

Ein Mensch, gleich allen anderen. Umgeben von Grenzen, willkürlich in die nationale Geometrie geboren, in seiner Haut steckend, auf Austausch angewiesen. Sensitiv, politisch, sozial. inhale/exile umspielt verschiedene Formen von Grenzen, die mit jedem Atemzug, mit jeder Flucht, mit jedem Blick in die Welt spürbar, überschritten, gewollt oder ungewollt aufgehoben, in Frage gestellt oder verschoben werden.

Zusätzlich zur inhaltlich-erzählerischen Ebene spiegelt sich die Thematik in der filmischen Form ebenso wie im Gegen- und Miteinander der einzelnen Titel. Je zwei Titel sind in drei Programmen in eine mehrschichtige Polarität zueinander gesetzt. Es geht dabei weniger darum, konkrete Aussagen zu treffen. Vielmehr lädt die Reihe dazu ein, den filmischen mit dem eigenen Raum emotional und gedanklich zu verknüpfen und die verschiedenen Grenzen des eigenen Ich zu prüfen und zu hinterfragen.



A Tale of Two Islands

BRD 2011, Steffen Köhn, Paola Calvo, 16 min, OV with English subs
On March 31st 2011 the small island Mayotte in the Indian Ocean officially received the status as the 101st department of France. Since that day, a new external frontier of the European Union separates Mayotte from Anjouan, its African sister-island belonging to the Union of the Comoros. Many Anjouanais thus try to clandestinely reach their neighbour-island in nighttime.

Die Haut und die Knochen
FR 1960, Jean-Paul Sassy, Jacques Panijel, 87min, German version, 16mm
with Gérard Blain, René Dary, Juliette Mayniel, André Oumansky, Julien Verdier

The prisoners in a French jail consider an "intellectual", possibly guiltlessly convicted outsider as an uncomfortable intruder. He claims to be innocent and arrogantly shuts himself off from the other inmates. The inames begin with sanctions against the newcomer, culminating in an attempted murder.

The film series "inhale/exile" playfully approaches various forms of borders that affect us as human beings.

Above Them the World Beyond & Nightfall Above Them the World Beyond & Nightfall

Above Them the World Beyond & Nightfall

inhale/exile

121 min

Above Them The World Beyond
GB 2013, Andrew Kötting, 13 min, engl. OF
Die Welten von Franz Kafka und Josef Fritzl kollidieren in einer Situation der Isloation, der Inkubation und des Zwangs.
WARNUNG: Nicht empfohlen für Menschen mit klaustrophoben Ängsten.

Nightfall
USA 2011, James Benning, 98 min, ohne Dialog
Eine einzige Einstellung, die in Echtzeit ein Stück Wald während des Übergangs vom Tag zur Nacht zeigt. Seit den Siebziger Jahren zählt James Benning zu den herausragenden Vertretern des US-Avantgardefi lms. Für ihn ist sein Film ein Portrait der Einsamkeit. Er kann aber auch für das Aufgehen eines Individuums in seiner Umgebung und die Auflösung körperlicher Grenzen im Rezeptionsprozess des Films stehen.


Aus der Reihe: inhale/exile

Ein Mensch, gleich allen anderen. Umgeben von Grenzen, willkürlich in die nationale Geometrie geboren, in seiner Haut steckend, auf Austausch angewiesen. Sensitiv, politisch, sozial. inhale/exile umspielt verschiedene Formen von Grenzen, die mit jedem Atemzug, mit jeder Flucht, mit jedem Blick in die Welt spürbar, überschritten, gewollt oder ungewollt aufgehoben, in Frage gestellt oder verschoben werden.

Zusätzlich zur inhaltlich-erzählerischen Ebene spiegelt sich die Thematik in der filmischen Form ebenso wie im Gegen- und Miteinander der einzelnen Titel. Je zwei Titel sind in drei Programmen in eine mehrschichtige Polarität zueinander gesetzt. Es geht dabei weniger darum, konkrete Aussagen zu treffen. Vielmehr lädt die Reihe dazu ein, den filmischen mit dem eigenen Raum emotional und gedanklich zu verknüpfen und die verschiedenen Grenzen des eigenen Ich zu prüfen und zu hinterfragen.



Above Them The World Beyond

GB 2013, Andrew Kötting, 13 min, engl. OV
The worlds of Franz Kafka and Josef Fritzl collide in a situation of isolation, incubation and coercion.
WARNING: Not recommended for people with claustrophobic fears.

Nightfall
USA 2011, James Benning, 98 min, ohne Dialog
A single shot that shows a piece of forest in real time during the transition from day to night. Since the seventies, James Benning has been one of the outstanding representatives of the US avant-garde film. For him, his film is a portrait of loneliness. But it can also stand for the merging of an individual in his environment and the dissolution of physical boundaries in the reception process of the film.

The film series "inhale/exile" playfully approaches various forms of borders that affect us as human beings.

The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds

The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds

inhale/exile

58 min

The Story of Milk and Honey
Libanon 2011, Basma Alsharif, 10 min, arabische OF mit engl. Text
Ein namenloses Individuum reist nach Beirut, um eine Liebesgeschichte zu schreiben. Was folgt, ist eine aus dem Off erzählte Geschichte über die immer wieder scheiternden Versuche, den politischen Körper von der subjektiven Erfahrung zu unterscheiden. Der Namenlose wird von seiner Recherche aufgesaugt und verliert sich in seiner Reise.

Conference of the Birds
BRD/USA/Iran 2011, Azin Feizabadi, 48 min, arabische OmeU
Eine Gerichtsverhandlung in einem Nirgendwo jenseits der Zeit. Darin: ein Richter und ein Angeklagter. Der Angeklagte ist Filmemacher. In seinem Liebesfilm geht es um die Aufhebung der Distanz zwischen ihm und seiner Geliebten. Er wird beschuldigt, einen Film geschaffen zu haben, der die Bürger*innen hypnotisiert und sie dazu bringt,
sich zu erheben, ihr Inneres nach Außen in die Öffentlichkeit zu kehren. Basierend auf dem 1177 verfassten titelgebenden Epos Mantiq at-Tayr des Sufi-Dichters Attar.


Aus der Reihe: inhale/exile

Ein Mensch, gleich allen anderen. Umgeben von Grenzen, willkürlich in die nationale Geometrie geboren, in seiner Haut steckend, auf Austausch angewiesen. Sensitiv, politisch, sozial. inhale/exile umspielt verschiedene Formen von Grenzen, die mit jedem Atemzug, mit jeder Flucht, mit jedem Blick in die Welt spürbar, überschritten, gewollt oder ungewollt aufgehoben, in Frage gestellt oder verschoben werden.

Zusätzlich zur inhaltlich-erzählerischen Ebene spiegelt sich die Thematik in der filmischen Form ebenso wie im Gegen- und Miteinander der einzelnen Titel. Je zwei Titel sind in drei Programmen in eine mehrschichtige Polarität zueinander gesetzt. Es geht dabei weniger darum, konkrete Aussagen zu treffen. Vielmehr lädt die Reihe dazu ein, den filmischen mit dem eigenen Raum emotional und gedanklich zu verknüpfen und die verschiedenen Grenzen des eigenen Ich zu prüfen und zu hinterfragen.



The Story of Milk and Honey

Lebanon 2011, Basma Alsharif, 10 min, Arab OV with English text
A nameless individual travels to Beirut to write a love story. From off screen, we hear a story about repeatedly failed attempts to distinguish the political body from the subjective experience.

Conference of the Birds
BRD/USA/Iran 2011, Azin Feizabadi, 48 min, Farsi OV with English subs
A trial in a nowhere beyond time. In it, a judge and a defendant. The accused has created a love film about the dissolution of the distance between him and his lover. He is accused of hypnotizing citizens through his movie and making them reveal their innermost feelings to the public. Based on the eponymous epic Mantiq at-Tayr by the Sufi poet Attar, written in 1177.

The film series "inhale/exile" playfully approaches various forms of borders that affect us as human beings.