The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds in der Cinémathèque Leipzig

<< Februar 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 heute morgen 28 29 >>

07.02. Freitag

20:00A Tale of Two Islands & Die Haut und die Knochen

09.02. Sonntag

19:00Es geschah am hellichten Tag
21:30Die Wache

10.02. Montag

19:00The Pledge
21:30Die Wache

11.02. Dienstag

19:00Welcome to Sodom I mit Diskussion
22:00Die Wache

12.02. Mittwoch

19:00Confucian Dream mit Filmgespräch

13.02. Donnerstag

18:00Up the Mountain
20:30Our Time Machine mit Filmgespräch

14.02. Freitag

17:00A First Farewell
19:00A Woman is a Woman
20:00Above Them the World Beyond & Nightfall
21:0024th Street

15.02. Samstag

16:30Present.Perfect.
19:00Buddha in Africa
21:00Wild Goose Lake

18.02. Dienstag

19:00Die Wache
21:00Es geschah am hellichten Tag

19.02. Mittwoch

19:00Die Wache
21:00The Pledge

20.02. Donnerstag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

23.02. Sonntag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

24.02. Montag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

25.02. Dienstag

19:00Varda par Agnès
21:30Die Wütenden

26.02. Mittwoch

19:00Varda par Agnès
21:30Die Wütenden

27.02. Donnerstag

19:00Little Women
20:00The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds
21:45Die Wütenden

ProgrammFeb

März

INTERIM

Wir haben jetzt eine zweite Veranstaltungsstätte!

INTERIM der Cinémathèque Leipzig

Das aktuelle Programm findet ihr hier.

Newsletter

The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds

The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds

inhale/exile

58 min

The Story of Milk and Honey
Libanon 2011, Basma Alsharif, 10 min, arabische OF mit engl. Text
Ein namenloses Individuum reist nach Beirut, um eine Liebesgeschichte zu schreiben. Was folgt, ist eine aus dem Off erzählte Geschichte über die immer wieder scheiternden Versuche, den politischen Körper von der subjektiven Erfahrung zu unterscheiden. Der Namenlose wird von seiner Recherche aufgesaugt und verliert sich in seiner Reise.

Conference of the Birds
BRD/USA/Iran 2011, Azin Feizabadi, 48 min, Englisch und Farsi
Eine Gerichtsverhandlung in einem Nirgendwo jenseits der Zeit. Darin: ein Richter und ein Angeklagter. Der Angeklagte ist Filmemacher. In seinem Liebesfilm geht es um die Aufhebung der Distanz zwischen ihm und seiner Geliebten. Er wird beschuldigt, einen Film geschaffen zu haben, der die Bürger*innen hypnotisiert und sie dazu bringt,
sich zu erheben, ihr Inneres nach Außen in die Öffentlichkeit zu kehren. Basierend auf dem 1177 verfassten titelgebenden Epos Mantiq at-Tayr des Sufi-Dichters Attar.


Aus der Reihe: inhale/exile

Ein Mensch, gleich allen anderen. Umgeben von Grenzen, willkürlich in die nationale Geometrie geboren, in seiner Haut steckend, auf Austausch angewiesen. Sensitiv, politisch, sozial. inhale/exile umspielt verschiedene Formen von Grenzen, die mit jedem Atemzug, mit jeder Flucht, mit jedem Blick in die Welt spürbar, überschritten, gewollt oder ungewollt aufgehoben, in Frage gestellt oder verschoben werden.

Zusätzlich zur inhaltlich-erzählerischen Ebene spiegelt sich die Thematik in der filmischen Form ebenso wie im Gegen- und Miteinander der einzelnen Titel. Je zwei Titel sind in drei Programmen in eine mehrschichtige Polarität zueinander gesetzt. Es geht dabei weniger darum, konkrete Aussagen zu treffen. Vielmehr lädt die Reihe dazu ein, den filmischen mit dem eigenen Raum emotional und gedanklich zu verknüpfen und die verschiedenen Grenzen des eigenen Ich zu prüfen und zu hinterfragen.



The Story of Milk and Honey

Lebanon 2011, Basma Alsharif, 10 min, Arab OV with English text
A nameless individual travels to Beirut to write a love story. From off screen, we hear a story about repeatedly failed attempts to distinguish the political body from the subjective experience.

Conference of the Birds
BRD/USA/Iran 2011, Azin Feizabadi, 48 min, English and Farsi
A trial in a nowhere beyond time. In it, a judge and a defendant. The accused has created a love film about the dissolution of the distance between him and his lover. He is accused of hypnotizing citizens through his movie and making them reveal their innermost feelings to the public. Based on the eponymous epic Mantiq at-Tayr by the Sufi poet Attar, written in 1177.

The film series "inhale/exile" playfully approaches various forms of borders that affect us as human beings.