Der Fall Johanna Langefeld | mit Regiegespräch in der Cinémathèque Leipzig

<< Juli 1 2 3 heute morgen 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

 

Bitte beachten: Kartenreservierung und Onlineticketverkauf nur noch unter diesem Link.

Die Reservierungen über diese unsere Website hier funktioniert leider nicht mehr und erreichen uns nicht. Wir arbeiten aber bereits fleißig an einer neuen tollen Website für Euch!

 

ENDLICH KINO!
Wir sind zurück :)

Ab 1. Juli präsentieren wir euch in der naTo ein besonderes Wiedereröffnungs-Programm: Mit sechs audiovisuell besonders beeindruckenden Filmen feiern wir das Kino in seiner ganzen Wucht.

Am 25. Juni startet unser 2cl Sommerkino auf Conne Island, das unter dem Motto "Summer in the Cities" die unterschiedlichsten Städte auf unsere Leipziger Leinwand holt – und so der Corona-bedingten Reiseproblematik zumindest etwas Abhilfe schafft. Zusätzlich sind ein paar Highlights des letzten Kinojahres (wieder-) zu sehen.

Uns ist selbstverständlich von ganzem Herzen an eurem Wohlergehen gelegen. Sowohl in der naTo als auch im Sommerkino haben wir unsere Sitzplatzkapazitäten deshalb stark reduziert. Tickets können nun online gekauft oder reserviert werden. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Wir freuen uns tierisch auf euch und dieses besondere Kino-Gefühl, das wir sehr vermisst haben!

Eure Cinémathèque

Newsletter

Der Fall Johanna Langefeld | mit Regiegespräch Der Fall Johanna Langefeld | mit Regiegespräch
  • Mo 27.01. 19:00
    die naTo

Der Fall Johanna Langefeld | mit Regiegespräch

BRD/PL 2019, Dok, 91 min, Regie: Gerburg Rohde-Dahl, Władek Jurkow

Sprache: Deutsch,Polnisch
Language: German,Polish

Durch intensive Recherchearbeit erforscht das Regieduo die Hintergründe einer bemerkenswerten Geschichte: Johanna Langefeld, Oberaufseherin der größten Konzentrationslager für Frauen in Auschwitz und Ravensbrück, entzog sich in Krakau ihrem Prozess, indem sie im Dezember 1946 aus dem Gefängnis Montelupich/Krakau ausbrach. Maßgeblich an der Flucht beteiligt waren ehemals von Langefeld bewachte KZ-Insassinnen. Die Geschichte wurde bisher von allen Seiten geheim gehalten, um eine strafrechtliche Verfolgung der SS-Oberaufseherin wie auch ihrer einstigen Gefangenen zu verhindern. Auf der Grundlage von Archivmaterial und in ausführlichen Gesprächen mit Überlebenden aus dem KZ Ravensbrück und weiteren Zeitzeug*innen ergründen die Filmemacher*innen diesen Fall, in der Absicht ihn trotz lückenhafter Dokumentationsprozesse durch behördliche Stellen aufzuklären.


Im Anschluss: Regiegespräch mit Gerburg Rohde-Dahl.

Eine Veranstaltung des Cinémathèque Leipzig e.V. anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.


Weitere Informationen zu Der Fall Johanna Langefeld | mit Regiegespräch

İstanbul evden eve nakliyat sex shop istanbul sex shop ataşehir sex shop istanbul izmir evden eve nakliyat viagra 100 mg cialis 5 mg depolama astropay kart bozdurma paykwik para bozdurma