The Eyes Of My Mother in der Cinémathèque Leipzig

<< Mai 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 heute morgen 30 31

Liebe Freund*innen der Cinémathèque,

offiziell dürfen die Kinos in Sachsen wieder öffnen. Doch bevor es losgehen kann, braucht es ein gutes Konzept, damit sich der Kinobesuch für euch und unser Team so sicher wie möglich gestaltet. Auch ein Programm braucht ein paar Tage Vorlauf. Und dass es wirtschaftlich für viele kleine Kinos alles andere als optimal ist, wenn wegen (natürlich wichtiger) Abstandsregelungen nur mehr eine Handvoll Gäste in den Saal passt, ist auch klar. Wir geben unser Bestes, um Lösungen zu finden und so schnell wie möglich wieder für euch da zu sein. Habt bitte noch etwas Geduld mit uns.

Wenn ihr uns unterstützen möchtet, könnt ihr Kinogutscheine (6,50€ pro Stück + einmalig Porto) bei uns bestellen. Schreibt dazu eine Mail an info@cinematheque-leipzig.de.

Wir danken euch von Herzen für all eure Unterstützung und freuen uns, euch so bald wie möglich wiederzusehen!

Bleibt gesund, munter, solidarisch und cinephil!

Eure Cinémathèque Embarassed


Newsletter

The Eyes Of My Mother The Eyes Of My Mother
  • 26.07.2018
    Conne Island

The Eyes Of My Mother

2cl Sommerkino auf Conne Island

USA 2016, OmU, Horror, 76 min, Regie: Nicolas Pesce
mit Kika Magalhaes, Olivia Bond, Will Brill
Format:DCP

Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
Language: English with german subtitles

+++English Version below+++

Mit einer kurzen Einführung zu »Mütter im Horrorfilm« von Susann Arnold – Illustratorin, Filmemacherin und Animationskuratorin. Susann Arnold studierte in Leipzig, Berlin und Tallinn und betreibt seit 2013 das Trickfilmlabel LÆ nimation. Zudem bietet sie Workshops und Vorträge in den Bereichen Illustration,Trickfilm & Horrorfilm an.

Die kleine Francesca lebt mit ihrer Mutter und ihrem Vater auf einer Farm irgendwo im Nirgendwo, als eines nachmittags – der Vater ist gerade unterwegs – plötzlich eine unbekannte Person vor dem Haus steht. Was an diesem Nachmittag passiert, ist unfassbar grausam. Aber mit diesem Nachmittag fängt alles erst an ...

»Der junge Regisseur Nicoals Pesce hat mit seinem Debütfilm eine amerikanische Schauergeschichte abgeliefert, deren düstere Schwarz-Weiß- Bilder vor morbider Schönheit fast überlaufen. Zusammen mit seinem großartigen Kameramann Zach Kuperstein, einem kongenialen Sounddesign und seinen beeindruckenden Darsteller*innen (allen voran Kika Magalhaes und Olivia Bond als Francisca) hat er ein dunkel funkelndes Filmjuwel geschaffen, das die alptraumhaften Bilder von Laughtons »Die Nacht des Jägers« mit der morbiden Poesie von Edgar Allan Poe oder William Faulkner vereint. Aber Vorsicht: Seid nicht überrascht, wenn ihr deswegen nachts mit weit aufgerissenen Augen in der Dunkelheit wach liegt, ohne etwas zu erkennen – diese Schönheit beißt!« (Drop-Out Cinema)

In their secluded farmhouse, a mother, formerly a surgeon in Portugal, teaches her daughter, Francisca, to understand anatomy and be unfazed by death. One afternoon, a mysterious visitor shatters the idyll of Francisca's family life, deeply traumatizing the young girl, but also awakening unique curiosities. Though she clings to her increasingly reticent father, Francisca's loneliness and scarred nature converge years later when her longing to connect with the world around her takes on a dark form.

Weitere Informationen zu The Eyes Of My Mother

Weitere Empfehlungen