Cheyenne - This Must Be the Place in der Cinémathèque Leipzig

<< Oktober 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

 

Programm Oktober

Anzeige LE Animation Grusel Special

Kurzfilme im Oktober

01.10.-13.10.
ANGRY KID - HORROR
Darren Walsh

GB 2000
1:32 min

14.10.-29.10.
GRAVEYARD SHIFT
Carlos Schvepper

CAN 2016
2:36 min

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Die Cinémathèque Leipzig präsentiert alle Filme (soweit möglich) im Original mit Untertiteln


All films are shown in Original Version with subtitles (if possible)

Newsletter

Cheyenne - This Must Be the Place Cheyenne - This Must Be the Place

Cheyenne - This Must Be the Place

Irland/Italien/USA 2011, deutsche Fassung, 118 min, Regie: Paolo Sorrentino
mit Frances McDormand, Sean Penn, Harry Dean Stanton, Eve Hewson, Judd Hirsch
Format:DCP

Sprache: Deutsch
Language: German

Sprachfassung: deutsche Synchronisation ohne Untertitel

Cheyenne - This must be the place ist ein Roadmovie über einen gelangweilten Rockstar, der sich auf eine Reise durch die USA begibt, um den einstigen Peiniger seines Vaters zur Strecke zu bringen.

Cheyenne (Sean Penn) war ein gefeierter Rockstar. Er ist 50 Jahre alt und sieht immer noch so aus wie damals, ein Goth mit schwarzen, toupierten Haaren, weiß geschminktem Gesicht und rotem Lippenstift. Seit Jahren lebt er zurückgezogen mit seiner Frau Jane (Frances McDormand) in einer Villa in Dublin, immer sachte schwankend zwischen gepflegter Langeweile und nagender Depression. Der Tod seines Vaters, mit dem er seit 30 Jahren nicht gesprochen hat, führt ihn zurück nach New York. Dort erfährt er von der Besessenheit seines Vaters: Rache zu nehmen für eine schwerwiegende Demütigung, die er erfahren musste. Cheyenne beschließt, die Suche seines Vaters fortzuführen. Und begibt sich auf eine Reise, die ihn ins Herz der USA und zu sich selbst führt…

Cheyenne ist perfekt ausbalanciert zwischen bewegendem Drama und hintergründiger Komödie. Es ist das erste englischsprachige und außerhalb von Italien gedrehte Werk von Regisseur Paolo Sorrentino. Der Filmtitel ist dem gleichnamigen Song der Talking Heads entlehnt, deren ehemaliger Kopf David Byrne den Soundtrack für den Film komponiert hat.