2+2=22 [The Alphabet] in der Cinémathèque Leipzig

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 heute morgen 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

Anzeige Programm Dezember

Anzeige Strange Creatures - Der Kurzfilmtag

Kurzfilme im Dezember

01.12.-19.12.
24 DAYS OF TORTURE
Ines Pagniez, Victoria Jardine

GB 2016
2:07 min

20.12.-30.12.
TURKEY
Harvey Benschoter

USA 2013
2:56 min

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Die Cinémathèque Leipzig präsentiert alle Filme (soweit möglich) im Original mit Untertiteln


All films are shown in Original Version with subtitles (if possible)

Newsletter

2+2=22 [The Alphabet] 2+2=22 [The Alphabet]
  • 1.11.2017
    die naTo

2+2=22 [The Alphabet]

DOK Leipzig 2017

82 min

2+2=22 [The Alphabet]
R: Heinz Emigholz, Germany 2017, Doc, 82 min, OV with english subtitles

Of course, Heinz Emigholz is not a Georgian filmmaker. But there are good reasons for showing the first “chapter” of his four-part cycle of films “Streetscapes” here. It’s valuable: as a view from outside and a case study of the orientation and desires of such a foreign look. In 2013, Emigholz accompanied the Düsseldorf-based band Kreidler to Tbilisi, where the musicians recorded parts of their “ABC” album. They used an old film studio lot, one of the last places with a “Soviet look and feel” that had managed to escape the craze for modernisation. Urban architecture unfolds around the studio, in skewed perspectives that maybe only travellers from the West can think of.

Natürlich ist Heinz Emigholz kein georgischer Filmemacher. Aber es gibt wichtige Gründe, dieses erste „Kapitel“ seines vierteiligen Filmzyklus „Streetscapes“ hier zu zeigen. Es ist wertvoll: als Blick von außen und als Fallstudie über Richtung und Begehrlichkeiten eines solch fremden Schauens. Emigholz begleitete die Düsseldorfer Band Kreidler 2013 nach Tiflis, wo die Musiker Aufnahmen für ihr Album „ABC“ einspielten. Genutzt wurde ein altes Filmstudio, das sich als einer der letzten Räume mit „Sowjet-Charakter“ der Modernisierungswut entziehen konnte. Um das Studio herum entfaltet sich Stadtarchitektur – in schrägen Ansichten, die sich vielleicht nur dem von Westen Zugereisten aufdrängen.

--- Zaza Rusadze


Kartenreservierung können ausschließlich über die Ticketkassen in allen DOK-Kinos und im Museum der bildenden Künste vorgenommen werden. Telefonische Reservierungen oder Reservierungen über unsere Homepage sind nicht möglich. Reservierte Tickets verfallen 1,5 Stunden vor Vorstellungsbeginn automatisch.