Pelo Malo in der Cinémathèque Leipzig

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 heute morgen 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

Anzeige Programm Dezember

Anzeige Strange Creatures - Der Kurzfilmtag

Kurzfilme im Dezember

01.12.-19.12.
24 DAYS OF TORTURE
Ines Pagniez, Victoria Jardine

GB 2016
2:07 min

20.12.-30.12.
TURKEY
Harvey Benschoter

USA 2013
2:56 min

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Die Cinémathèque Leipzig präsentiert alle Filme (soweit möglich) im Original mit Untertiteln


All films are shown in Original Version with subtitles (if possible)

Newsletter

Pelo Malo Pelo Malo
  • Di 21.11. 19:30
    die naTo

Pelo Malo

8. Lateinamerikanische Tage

Venezuela/Argentinien/Peru/Deutschland 2016, OmU, Dok, 93 min, Regie: Mariana Rondón

Sprache: Spanisch mit deutschen Untertiteln
Language: Castilian; Spanish with german subtitles

+++Versión española abajo+++

Der neunjährige Junior wohnt mit seiner arbeitslosen Mutter Marta und dem kleinen Bruder in einer Sozialwohnung in Caracas, Venezuela. Nach dem Tod des Vaters hält die Familie sich mehr schlecht als recht über Wasser. Um sich von seiner trostlosen Umgebung zu distanzieren, entwickelt der Junge einen Traum. Er tanzt und singt für sein Leben gerne und möchte ein berühmter Popstar werden. Um wenigstens auf dem kommenden Schulfoto wie seine großen Vorbilder auszusehen, will er seine krausen Haare glätten lassen. Seine Mutter ist schockiert und lehnt den Wunsch ihres Sohnes entschieden ab.
Die einzige, die Junior versteht, ist seine Großmutter Carmen. Sie teilt Juniors Leidenschaft fürs Tanzen und Singen und bestärkt ihn darin, seinem Traum zu folgen. Junior gerät daraufhin in eine schmerzvolle Zwickmühle: Er ist zwischen den strengen Erwartungen seiner Mutter und seinen eigenen Wünschen hin- und hergerissen.

'Pelo Malo' bedeutet im Spanischen so viel wie 'Schlechtes Haar'. In vielen Kulturen werden glatte Haare als das Schönheitsideal angesehen, wobei das obsessive Glätten von Locken oft Frauensache ist.
In ihrem Soziodrama thematisiert die Regisseurin Mariana Rondón ('El chico que miente') das komplexe Problemfeld zwischen Geschlecht, Klasse und ethnischer Zugehörigkeit. 'Pela Malo' zeigt, wie eine Gesellschaft von der Angst vor dem Anderssein bestimmt werden kann.

Mit einer Einführung von Daniel S. León, Politikwissenschaftler und seit 2013 Doktorand am Institut für Politikwissenschaft der Universität Leipzig / Graduate School of Global and Area Studies mit Forschungsschwerpunkt Politische Ökonomie der Gewalt in Venezuela.

Junior tiene nueve años y el 'Pelo Malo'. Se lo quiere alisar para la foto de la escuela y así verse como un cantante de moda. Esta situación generará un enfrentamiento con su madre Marta. Mientras Junior busca verse bello para que su mamá lo quiera, ella lo rechaza cada vez más. Finalmente Junior se verá obligado a tomar una dolorosa decisión.

Es una película que nos adentra en la complejidad política y social mientras descubrimos la identidad emergente de un niño. Nos muestra la carga que ese singular desafío deposita sobre su joven madre soltera. Una película que observa la vida con transparencia, sin miedo, desafiando las convenciones y que va moldeándose a través de una necesidad imperiosa.