Dream Boat in der Cinémathèque Leipzig

<< Januar 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 heute morgen 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

02.01. Donnerstag

19:00Campo
21:00Systemsprenger

03.01. Freitag

19:00Campo
21:00Systemsprenger

04.01. Samstag

19:00Bis dann, mein Sohn | mit Einführung

06.01. Montag

19:00Campo
21:00Systemsprenger

07.01. Dienstag

19:00Gundermann Revier | mit Regiegespräch
22:00Campo

08.01. Mittwoch

19:00Gundermann Revier
21:00Systemsprenger

11.01. Samstag

19:00Angelo
21:30Gundermann Revier

12.01. Sonntag

19:00Gundermann Revier
21:00Angelo

13.01. Montag

19:00Gundermann Revier
21:00Angelo

14.01. Dienstag

19:00Bis dann, mein Sohn | mit Einführung

15.01. Mittwoch

19:00The Venerable W I mit Diskussion
22:00Gundermann Revier

19.01. Sonntag

19:00Angelo
21:15Campo

21.01. Dienstag

19:00La isla mínima
21:15Angelo

22.01. Mittwoch

19:00Bis dann, mein Sohn | mit Einführung

23.01. Donnerstag

19:00Freies Land
21:30La isla mínima

27.01. Montag

19:00Der Fall Johanna Langefeld | mit Regiegespräch
22:00Freies Land

28.01. Dienstag

18:00Alles auf Anfang I mit Regiegespräch
21:30Freies Land

29.01. Mittwoch

19:00Freies Land
21:30La isla mínima

ProgrammJanuar

INTERIM

Mach(t) mit!

Wir suchen momentan wieder Menschen, die uns 1 mal im Monat beim Kassendienst unterstützen und dafür x mal im Monat ins Kino gehen können. Mehr Infos findet ihr hier.

Ab sofort finden alle unsere Vorführungen statt, wenn mindestens ein*e Zuschauer*innen da ist. Also keine Angst mehr vor dem Besuch weniger bekannter Filme ;)

Newsletter

Dream Boat Dream Boat
  • 14.07.2017
    die naTo

Dream Boat

CSD Leipzig

BRD 2017, OmU, Dok, 90 min, Regie: Tristan Ferland Milewski

Format:DCP

Sprache: Deutsch,Englisch
Language: English,German

+++English version below+++

Film und Buchvorstellung: Dream Boat | Schwule Sichtbarkeit – schwule Identität: Kritische Perspektiven

Einmal jährlich treffen sich rund 3.000 Männer aus verschiedenen Ländern auf dem sogenannten „Dream Boat“, einem Kreuzfahrtschiff ausschließlich für Schwule. Partys und Sex stehen im Vordergrund, die porträtierten Reisenden suchen nach Freiheit, Zuneigung, Anerkennung, Akzeptanz und ihrer eigenen Identität. Dabei bleiben Konflikte nicht aus...

Im Anschluss ist Heinz-Jürgen Voß, Professor für Sexualwissenschaft und Sexuelle Bildung (Hochschule Merseburg) zu Gast, kommentiert den Film und stellt das von Zülfukar Çetin und ihm verfasste Buch 'Schwule Sichtbarkeit – schwule Identität: Kritische Perspektiven' vor.
Während „Sichtbarkeit“ und „Identität“ auch heute noch vielfach als bedeutsam für die politischen Kämpfe Homosexueller um Anerkennung und Respekt gelten, weist der Band darauf hin, wie auf diese Weise auch „ein Ordnungsregime entsteht, das auf Geschlechternorm, Weißsein, Bürgerlichkeit und Paarbeziehung basiert“. Dadurch entstehen Ausschlüsse gegen Queers of Color und Queers mit abweichenden Lebensentwürfen.


A cruise ship and 3,000 men – it is a universe without heteros and women that usually remains a mystery to the outside world. Once a year the 'Dream Boat' sets sail for a cruise exclusively for gay men where most passengers are united by the wish to live life dreamboat_berlinauthentically as themselves in a protected place: Dipankar from India escaped an arranged marriage and now throws himself into the action to find his dream man. But the gay community‘s ideal of masculinity increasingly becomes a tight corset for him. Ramzi from Palestine was persecuted by the police in his home country, Palestine, for being gay and had to start a new life in Europe with nothing. The Frenchman Philippe was let down by his family when he was bound to a wheelchair. The more important is his long-term relationship with his partner, and his gay substitute family. Martin from Austria enjoys the hedonism and abundant choice of men to the full and gives perspectives on how to deal with HIV today. Marek from Poland, has everything he needs to stand out on the men’s market, thanks to his trained body. However, he feels lonely in the crowd. Now the countdown is on for seven days of hunting for freedom, love, and happiness – but on board are also their personal stories, their doubts and uncertainties…

Afterwards discussion and book presentation with Heinz-Jürgen Voß, Professor of Sexual Science and Sexual Education (Hochschule Merseburg)