#uploading_holocaust in der Cinémathèque Leipzig

<< Juni 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 heute morgen 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >>

Monatsprogramm Juni 2018

SINGLE SIZE
Kurzfilme im Juni

05.06. – 15.06.2018
1st Date
Nils Knoblich
BRD 2007
1:55 min

16.06. – 28.06.2018
Zirkus
Nils Hedinger
CH 2015
1:39 min

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

A L I E N (USA/GB 1979)
Samstag, 30. Juni | 21.00
auf Leinwandbesuch

bei

»Deine Mutter! Ein Sommer mit Mutti«
2cl Sommerkino auf Conne Island
+ Special Guest & Cocktails

Die Cinémathèque Leipzig zeigt & projiziert alle Filme im Original mit Untertiteln (soweit möglich).


All films at Cinémathèque Leipzig are shown in Original Version with subtitles (if possible).

SAVE THE DATE
2cl Sommerkino auf Conne Island

30.06. – 02.09.2018 | more infos here

Newsletter

#uploading_holocaust #uploading_holocaust
  • 18.06.2017
    die naTo

#uploading_holocaust

Cinema Schalom - Im Rahmen der jüdischen Woche in Leipzig

Österreich/Israel/BRD 2016, OmU, Dok, 75 min, Regie: Sagi Bornstein, Udi Nir

Format:DCP

Sprache: Hebräisch mit deutschen Untertiteln
Language: Hebrew with german subtitles

Sieben Tage, vier Konzentrationslager, drei Massengräber, zwei Gettos, 14 Gedenk-Zeremonien, 200 Teenager in einem Hotel – jedes Jahr reisen rund 30.000 israelische Schüler*innen mit ihren Geschichtslehrer*innen nach Polen, um die Erinnerung an die jüdische Geschichte in Europa und den Holocaust lebendig zu halten.
Videos werden zu einem wichtigen Instrument des Erinnerns: Auf ihrer Reise filmen die Jugendlichen Zeitzeug*innen, Gaskammern und Gedenkfeiern. Sie produzieren ihre ganz eigene Version der Geschichte, laden sie auf YouTube hoch und teilen sie in den sozialen Netzwerken.
Mehr als 20.000 Clips finden sich bei YouTube unter dem Suchbegriff „Journey to Poland“. In ihren Videos teilen die Schüler*innen sehr private, emotionale Momente und versuchen in ihren unverstellten Aussagen, das Erlebte zu begreifen.
#uploading_holocaust ist der erste Dokumentarfilm, der zu 100 % aus YouTube-Material besteht und zeigt, wie sich die Erinnerung an den Holocaust im digitalen Zeitalter verändert.

Mit einem einführenden Vortrag zur Bedeutung des Holocaust für die israelische Kultur, generationenübergreifende Traumata und Vermittlungsweisen historischen Wissens von Sebastian Paul, Diplom-Pädagoge und Künstler.

Hinweis: Parallel zum Film wurde unter www.uploading-holocaust.com ein interaktives Webprojekt gestartet, das sich v.a. an deutschsprachige Jugendliche richtet und danach fragt, wie sich die 4. Generation heute den Umgang mit dem Holocaust vorstellt.