Concerning Violence in der Cinémathèque Leipzig

<< Mai 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 heute morgen 27 28 29 30 31

Liebe Freund*innen der Cinémathèque,

offiziell dürfen die Kinos in Sachsen wieder öffnen. Doch bevor es losgehen kann, braucht es ein gutes Konzept, damit sich der Kinobesuch für euch und unser Team so sicher wie möglich gestaltet. Auch ein Programm braucht ein paar Tage Vorlauf. Und dass es wirtschaftlich für viele kleine Kinos alles andere als optimal ist, wenn wegen (natürlich wichtiger) Abstandsregelungen nur mehr eine Handvoll Gäste in den Saal passt, ist auch klar. Wir geben unser Bestes, um Lösungen zu finden und so schnell wie möglich wieder für euch da zu sein. Habt bitte noch etwas Geduld mit uns.

Wenn ihr uns unterstützen möchtet, könnt ihr Kinogutscheine (6,50€ pro Stück + einmalig Porto) bei uns bestellen. Schreibt dazu eine Mail an info@cinematheque-leipzig.de.

Wir danken euch von Herzen für all eure Unterstützung und freuen uns, euch so bald wie möglich wiederzusehen!

Bleibt gesund, munter, solidarisch und cinephil!

Eure Cinémathèque Embarassed


Newsletter

Concerning Violence Concerning Violence
  • 9.03.2017
    die naTo

Concerning Violence

Jungle World präsentiert

Schweden/Finnland/Dänemark/USA 2014, OmU, Dok, 89 min, Regie: Göran Olsson

Format:DCP

Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
Language: English with german subtitles

+++English version below+++

Doku-Essay über die Befreieungsbewegungen in Afrika in den Sechziger- und Siebzigerjahren unterlegt mit dem von Lauryn Hill gelesenen Text von Frantz Fanon 'Die Verdammten dieser Erde'.

Der schwedische Dokumentarfilmer Göran Hugo Olsson verbindet Archivbilder des schwedischen Fernsehens von 1966 bis 1984 mit Textfragmenten aus Frantz Fanons berühmten anti-kolonialen Manifest 'Die Verdammten dieser Erde' und thematisiert so einige afrikanischen Befreiungsbewegungen die für eine radikale Entkolonialisierung der Länder des afrikanischen Kontinents kämpften. Aufnahmen von der Befreiungsbewegung in Angola, der Frelimo in Mozambique und dem Unabhängigkeitskampf in Guinea-Bissau werden dokumentarische Bilder von schwedischen Missionaren in Tansania und einem Streik in einer schwedischen Mine in Liberia gegenübergestellt. Die Musikerin Lauryn Hill erweckt die prägnanten Texte Fanons zum Leben, die das Bildmaterial strukturieren und kommentieren. Der Film beleuchtet kunstvoll Fanons Analysen über die Folgen der Kolonialisierung Afrikas und plädiert für den Aufbau einer gerechteren Welt.

Einführender Vortrag und anschließende Diskussion mit Thorsten Mense zu nationalen Befreiungsbewegungen.

Thorsten Mense ist Soziologe, freier Autor und Journalist, tätig u. a. für die Wochenzeitung Jungle World sowie das Monatsmagazin Konkret. Sein Buch 'Kritik des Nationalismus' ist 2015 in der theorie.org-Reihe des Schmetterling Verlags erschienen.

Concerning Violence is both an archive-driven documentary covering the most daring moments in the struggle for liberation in the Third World, as well as an exploration into the mechanisms of decolonization through text from Frantz Fanon’s The Wretched of the Earth. Fanon’s landmark book, written over 50 years ago, is still a major tool for understanding and illuminating the neocolonialism happening today, as well as the violence and reactions against it.

Weitere Empfehlungen