Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< März 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 heute >>

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Interior. Leather Bar Interior. Leather Bar
  • 12.07.2014
    die naTo
  • 13.07.2014
    die naTo

Interior. Leather Bar

CSD Leipzig

USA 2013, OmU, 60 min, Regie: James Franco, Travis Mathews
mit Val Lauren, James Franco, Christian Patrick
Format:MPEG 4

William Friedkins Film Cruising“ sorgte 1980 für heftige Kontroversen. Dem Film, in dem Al Pacino einen in der Schwulenszene New Yorks ermittelnden Undercover-Polizisten spielt, wurde häufig vorgeworfen, er schüre homophobe Stereotype. Um eine Altersbeschränkung zu umgehen, wurde der Film um 40 wohl zu explizite Minuten beschnitten. Dieses Originalmaterial ging später verloren. Der Oscarnominierte Schauspieler James Franco hat es sich gemeinsam mit dem Regisseur Travis Mathews zum Ziel gesetzt, diese zum Mythos gewordenen 40 Minuten zu reinszenieren. Im Grenzgebiet zwischen Realität und Fiktion erforscht „Interior. Leather Bar“ die Mechanismen der Homophobie in Hollywood und hinterfragt gängige Klischees.

Weitere Informationen zu Interior. Leather Bar

Pierrot Lunaire Pierrot Lunaire
  • 14.07.2014
    die naTo
  • 15.07.2014
    die naTo
  • 18.07.2014
    die naTo

Pierrot Lunaire

CSD Leipzig

Kanada/Deutschland 2013, OmU, 51 min, Regie: Bruce LaBruce
mit Susanne Sachsse, Paulina Bachmann, Boris Lisowski, Krishna Kumar Krishnan
Format:MPEG 4

Inspiriert durch den gleichnamigen Gedichtszyklus von Alberd Giraud und dessen Vertonung durch Arnold Schönberg aus dem Jahre 1912 erzählt Bruce LaBruce die Geschichte eines jungen Tomboys (Pierrot), die/der sich in die junge Columbine verliebt. Deren Vater lehnt die Beziehung jedoch ab. Pierrot entwickelt einen radikalen Plan, um ihm seine Männlichkeit zu beweisen. LaBruce entwirft eine rauschhafte Traumwelt, die humorvoll und ironisch von Sehnsucht, Liebe und Grenzüberschreitungen erzählt. Sein „Pierrot Lunaire“ ist die radikal-queere Version eines der innovativsten Stücke atonaler Musik, in dem sich expressiv-lyrische mit grotesk-dramatischen Momenten abwechseln.
Der Film ist der Gewinner des Gay Teddy Bear Award 2014.