Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 1.08.2005
    die naTo
  • 2.08.2005
    die naTo
  • 3.08.2005
    die naTo

Außer AtemÀ bout de souffle

Jean Seberg

Frankreich 1960, OmU, 87 min, Regie: Jean-Luc Godard
mit Jean Seberg, Jean-Paul Belmondo, Jean-Pierre Melville, Jean-Luc Godard

Der Pariser Kleinganove Michel Poiccard alias Laszlo Kovacs stiehlt ein Auto, erschießt einen Polisten - und befindet sich fortan auf der Flucht. Dabei trifft er die amerikanische Studentin und Zeitungsverkäuferin Patricia wieder. Er versucht, sie zu überreden, ihn nach Italien zu begleiten, doch die Polizei kommt dem Paar auf die Spur - und Patricia verrät Michel. Godards längst zum Klassiker gewordener Erstlingsfilm ist eine Huldigung an Humphrey Bogart und die "B-Filme" Hollywoods: Der Film wimmelt von inszenatorischen Regelverstößen, die man seinerzeit der Unerfahrenheit des Anfängers zuschrieb und erst später als raffinierte Absicht erkannte, zum einen den Kunstcharakter des Films hervorzuheben und zugleich das amerikanische Ideal des "unsichtbaren" Schnitts zu hinterfragen. Das hinreißende Paar Jean-Paul Belmondo und Jean Seberg lieferte nebenbei eine der ergreifendsten und schönsten Sterbeszenen der Filmgeschichte. Quelle: mediabiz.de


Zusammenfassung Schon Godards berühmtes Erstlingswerk beschäftigt sich mit dem Lieblingsthema des umstrittenen Franzosen: dem Tod. Der Film handelt von einem kleinen Ganoven, der von seiner Freundin an die Polizei verraten wird. Von Godard hart geschnitten und in eine stets flexible Ariflex gebannt sind Jean-Paul Belmondo und Jean Seberg.

Lief zuletzt im August 2005