Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

    Wintertage, FrühlingstageDongchun di rizi (The Days)

    Leipzig-Premiere

    China 1993, OmU, 75 min, Regie: Wang Xiaoshuai
    mit Liu Xiaodong, Yu Hong

    Xiaodong und Xiaochun lieben sich seit ihrer Schulzeit. Beide studieren Malerei an einer Kunstakademie in Peking. Nachdem Abschluß bleiben sie als Tutoren an der Akademie, verdienen mit dem Verkauf ihrer Gemälde ein wenig Geld. Sie bewohnen ein kleines Zimmer in einem Studentenwohnheim. Doch ihr Leben ist langweilig und monoton - nichts scheint sie mehr in Erregung zu versetzen. Ihre Liebe scheint erloschen, doch sie sprechen nicht darüber. Als Xiaochun ohne Xiaodongs Wissen Kontakt mit einem Mann aus New York auf nimmt und plant auszuwandern, dreht Xiaodong durch...
    Neben einigen Hinweisen auf den Zwang zur Uniformität in der chinesischen Gesellschaft, auf das Nachwirken der Herrschaft von Mao Zedong, erzählt Wang Xiaoshuai (SO CLOSE TO PARADISE), eine Trennungsgeschichte, die über die sozialen Ursachen hinaus eine düstere existentialistische Dimension besitzt. Das Leben mit seinen grausamen Notwendigkeiten hat die Liebe von einst vertrocknen lassen, Hoffnungen und Leidenschaften sind einer traurigen Mutlosigkeit und Resignation gewichen. Und in der explodierenden Millionenstadt Peking, einem Ort der Einsamkeit und Entfremdung, gehen die Veränderungen zu schnell vorsich, als daß man sich in ihr heimisch fühlen könnte. Die melancholischen Schwarzweißbilder, unterlegt mit einem surrealen Klangteppich, besitzen eine poetische Kraft, die in ihrer pessimistischen Aussage absolut ist.
    Wang Xiaoshuai landete mit seinem Filmdebut einen Volltreffer: Diese traurig-schöne Ballade vom Ende einer Liebe ist ein wahres Meisterwerk (Budget: 10.000,- US$!), und machte ihn mit einem Schlag zu einem der wichtigsten Vertreter der sog. 6. Generation chinesischer Filmemacher.
    Sein neuester Film BEIJING BICYCLE wird Anfang nächsten Jahes in die deutschen Kinos kommen.