Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • Mo 21.04. 20:00
    die naTo
  • Mi 23.04. 22:00
    die naTo

Bad CompanyMOBUDACHI

NIPPON CONNECTION ON TOUR - 2. Japanische Filmtage

Japan 2001, OmeU, 98 min, Regie: Tomoyuki Furumaya
mit Ryosuke Takahashi, Yamato Okitsu, Yuta Nakajima

Largely autobiographical, BAD COMPANY is the tale of junior high school rebel Sadatomo and his clashes with teachers, authorities and parents. A layabout, Sadatomo takes his two closest friends (both impressionable lads, as boys in their early teens tend to be) on extended sessions of school-skipping, shoplifting and vandalism. Their transgressions usually amount to little more than mischief and none of them truly have the making of a criminal, but for Sadatomo, this mischief is a method of rebellion against the heavily regimented school climate. A climate which not so much exists to teach children knowledge, but rather to program them for their inevitable role in adult society. (midnighteye.com)

Über den Film

Sadatomo geht in einer japanischen Kleinstadt zur Schule. Sein Lehrer teilt die Schüler in drei Katogorien ein: Kriminelle, Abschaum und menschliche Wesen; er will sie mit Härte und Strenge zu besseren Menschen erziehen. Doch Sadatomo rebelliert gegen jede Form der Anpassung und jede ihm aufgezwungene Authorität. Er schwänzt die Schule, ist gewalttätig und klaut, entspricht also so gar nicht dem Idealbild eines vorbildlichen japanischen Bürgers. Weder Lehrer noch Vater wissen, was sie noch machen sollen, um ihn auf den rechten Weg zu bringen. Selbst von Prügel lässt sich Sadatomo nicht beeindrucken. Er will seinen eigenen Weg gehen. Dass dies nicht unbedingt verkehrt ist, beweist die Tatsache, dass der Film auf autobiografischen Erlebnissen des Regisseurs Tomoyuki Furumaya beruht. BAD COMPANY ist ein unter die Haut gehendes Porträt einer Jugend, die den Glauben an die traditionellen Werte der japanischen Gesellschaft verloren hat. Konformität, Gehorsam und Zurückhaltung werden als längst überholte Tugenden angesehen - was bei der heutigen Jugend zählt, sind Individualität und Rebellion.

Über den Regisseur

Tomoyuki Furumaya wurde 1968 in der Präfektur Nagano geboren. Nach einem für ihn qualvollen Jurastudium erfüllte er sich seinen langjährigen Traum und studierte Film an der Nihon-Universität. 1992 drehte er den preisgekrönten 16-mm-Kurzfilm SHAKUNETSU NO DODGEBALL. Ein Jahr später entstand sein erster Langfilm KONO MADO WA KIMI NO MONO (THIS WINDOW IS YOURS), der auf vielen internationalen Filmfestivals gezeigt wurde. Danach arbeitete er als Regieassistent, unter anderem für Shinji Aoyama und Kunitoshi Manda.

Filmografie (Auswahl)

1992 SHAKUNETSU NO DODGEBALL, 1993 KONO MADO WA KIMI NO MONO (THIS WINDOW IS YOURS), 2001 MOBUDACHI (BAD COMPANY)

1EA closely observed portrait of youth, BAD COMPANY is also a chilling picture of conformism's supreme authority, and of adolescence as a bridge to nothing." (Judy Bloch, Image Gallery)

FIPRESCI Award und VPRO Tiger Award (Rotterdam International Film Festival 2001)

Lief zuletzt im April 2003