Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 7.10.2004
    die naTo
  • 8.10.2004
    die naTo
  • 10.10.2004
    die naTo
  • 11.10.2004
    die naTo

Auswege

Leipzig-Premiere

Österreich 2003, OmU, 90 min, Regie: Nina Kusturica
mit Liese Lyon, Manfred Stella, MiraMiljkovic

Austria heute: Claudia, Sladjana und Margit, drei Frauen, unterschiedlich im Alter und im sozialen Umfeld, erkennen allmählich, dass sie in einem ständigen Schockzustand gelebt haben und dies für normal hielten. Alle drei sind in gewaltgeprägten Partnerbeziehungen gefangen. Sladjana wird von den Eifersuchtsattacken ihres Mannes Dragan gequält, der ihr aus Strafe die Kinder wegnimmt. Claudias Mann Werner wurde bereits von der Polizei aus der Wohnung verwiesen. Als sie ihn wieder aufnimmt, vergewaltigt er sie. Margits Leben wird bestimmt von der Angst vor Hans. Mit Hilfe von Esoterik, Karaoke und Französischkursen versucht sie zu verdrängen, nachdem die Versuche, sich ihrem Sohn und der künftigen Schwiegertochter anzuvertrauen, gescheitert sind.
Nina Kusturica: "Klare Bilder ohne viel Schatten, Tagbilder und Lichtbilder sollen das Gefühl vermitteln, dass Gewalt nicht in der Dunkelheit des Unbekannten passiert, sondern in der Nähe, die wir zu kennen glauben. Der Film ist als Intensivkurs über das Potential der Abgründe zwischenmenschlicher Beziehungen gedacht, aber auch über die Möglichkeit des Ausbruchs aus diesem Teufelskreis, bei dem eigene Zweifel überwunden werden, die drohende Zerstörung aufgehalten und Mut für die Zukunft gefasst wird." Die beklemmende, präzise Ö-Kino-typisch sezierende, manchmal auch didaktische Studie entstand u.a. in Zusammenarbeit mit dem Dachverband österreichischer Frauenhäuser. Das merkt man ihr an, und das ist gut so.
Buch: Barbara Albert. Sprachen: Deutsch, Bosnisch. (teilweise OmU)
Nina Kusturica, geb. 1975 in Mostar/Bosnien-Herzegowina, seit 1992 in Wien. Studium der Musik und Filmregie. Filme: Ich bin der neue Star (1997), Wishes (1999), Liebe Ljiljana (2000), Der Freiheit (2001). "Auswege" ist ihr erster abendfüllender Spielfilm.

Lief zuletzt im Oktober 2004