Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 3.10.2001
    die naTo

Subverting Hollywood Drama – The Kuchar Brothers

American Outlaw Cinema

USA 1965-69, OF, 92 min, Regie: Kuchar Bros.
mit zusammengestellt und eingeführt von Johannes Schönherr

Die Zwillinge George und Mike Kuchar waren nicht beliebt bei den Mädels ihrer Schule in der Bronx, Pickel im Gesicht und wie man als früher Teenager eben so aussieht. Sie flohen ins Kino wo es dunkel war und die Träume auf der Leinwand erschienen: Helden, Monster, schöne Frauen. Große Dramen sahen sie und die wollten sie auch selbst drehen - mit den Mitteln, die sie hatten: einer 8mm Kamera, den Hochzeitskleidern der Mutter und ein paar Bettüchern auf den Dächern der Bronx. Und so legten sie einfach los: Geschichten über frustrierte Liebe und den Untergang der Welt - kurze Streifen mit Titeln wie "The Wet Destruction of the Atlantic Empire". Aber es waren die 1960er und Andy Warhol und seine Underground-Truppe entdeckten das Treiben der beiden. Plötzlich im Rampenlicht, arbeiteten die Zwillinge nun getrennt und produzierten mehrere Klassiker des U.S. "Underground" Kinos - Filme, die einen jungen John Waters dazu brachten, selbst Filme zu machen, wie er immer wieder erzählt. Hier sah er erstmals, was man ohne Geld auf die Leinwand bringen kann.
Hold Me While I'm Naked (George Kuchar, 1966) erzählt die Geschichte eines frustrierten Regisseurs, der gern etwas mehr von seiner Hauptdarstellerin hätte als nur die arrangierte Szene unter der Dusche... und selbst die findet nur in der Phantasie des Regisseurs statt. In Mike Kuchars Sins of the Fleshapoids (1966) starten liebeshungrige Roboter eine Revolution gegen die tyrannischen Menschen - mit den Dialogzeilen comic-sprechblasenmäßig direkt ins Zelluloid geritzt. Tales of the Bronx (1969) ist Mike Kuchars Tribut ans Leben in der Bronx - Berge von fettem osteuropäischem Essen, schräge Nachbarn, ein Sex-besessener Hund und die Kuchar-Mutter wacht über allem... Und als Zugabe gibt's noch THE CRAVEN SLUCK (1967).

Lief zuletzt im Oktober 2001