Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 heute morgen 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 10.05.2005
    die naTo

Stadtklang / Stadtbild - Film- und Hörprogramm

Heimat Moderne Spezial (Stadt-Raum-Klang)

UdSSR/USA 1913-89, 100 min, Regie: Dziga Wertow, Jean Vigo u.a.
mit Moderiertes Film- und Hörprogramm

Filme, in denen die Stadt zum Hauptdarsteller wird, Hörstücke und Manifeste. Vorläufer heutiger Klangkunst ergänzen sich zu einem audiovisuellen Programm der frühen Avantgarde - mit einem Ausblick auf die Video- Camcorder-Revolution.
Darin:

Lugi Russolo: INTONARUMORI
Aufnahmen nach original getreu rekonstruierten Apparaten, Ausschnitte aus Russolos Manifest zur Geräuschkunst (1913, Audio)

"Der Mann mit der Kamera"
Dziga Wertow, SU 1929, 68min
"Der Film stellt den Versuch einer filmischen Wiedergabe visueller Erscheinungen dar, ohne Zuhilfenahme von Zwischentiteln (ein Film ohne Zwischentitel), ohne Zuhilfenahme eines Szenariums (ein Film ohne Szenarium), ohne Zuhilfenahme des Theaters (ein Film ohne Schauspieler und Bühnenbilder). Diese neue experimentelle Arbeit KINOGLAZ zielt ab auf die Schaffung einer echten internationalen Sprache des Films, auf die Schaffung einer ABSOLUTEN KINOGRAFIE, auf die völlige Trennung des Films von Theater und Literatur. Andererseits reicht DER MANN MIT DER KAMERA (ebenso wie DAS ELFTE JAHR) dicht an die Periode des RADIOGLAZ heran, das die Verfechter des KINOGLAZ als eine neue, höhere Entwicklungsetappe des Nichtspielfilms definieren. (Wertow, 1928)

"A Propos de Nice"
Jean Vigo, F 1928, 23min
Ein Stadtfilm über Nizza, schon in den 1920ern ein beliebter Urlaubsort. Die Touristen, die Reichen werden ebenso porträtiert wie die sozial niedrigen Schichten der "Ureinwohner."
Vigo vermischt Dokumentation mit Fiktion, seine surrealen Elemente enthalten deutliche Gesellschaftstkritk.

"Man with a Video Camera (Fuck Vertov)"
Paul Garrin, USA 1989, 6min
Medienberichterstattung, Politikerstatements, eigene Aufnahmen - eine Verdichtung der Straßenschlachten am Tompkins Square. Eine Videodokumentation der Camcorder-Revolution, die es bis in die nationalen TV-Nachrichten brachte. Zugleich eine Hommage und eine Abrechnung mit Vertovs Utopie.

Veranstaltung des Forums für Zeitgenössische Musik Leipzig, freier Eintritt.
Moderation: Prof. Dr. Dieter Daniels (HGB) bzw. Thomas Chr. Heyde (künstlerischer Leiter des FZML). Studenten der HGB werden einführende Texte vortragen.

Lief zuletzt im Mai 2005