Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 heute morgen 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • Mo 16.04. 22:00
    die naTo
  • Di 17.04. 22:00
    die naTo
  • Mi 18.04. 22:00
    die naTo

Salamander

BRD 2000, 60 min, Regie: Barbara Gebler
mit Bela B. Felsenheimer, Henriettte Heinze, Mario Mentrup

"Zum allerletzten Mal" soll Sandra ihrem Exfreund Ronnie bei der Übergabe gefälschter Pässe zur Seite stehen, doch der benimmt sich dermaßen daneben, daß Sandra ihn kurzerhand ohne die "Ware" sitzenläßt. Aus Schutz vor seinen Überredungskünsten wirft sie zwei dicke Schlaftabletten ein, wird aber mitten in der Nacht von einem etwas täppischen Einbrecher namens Mike aufgeschreckt. Dieser hat nicht mit Sandras Kampfkünsten gerechnet und gesteht ihr schließlich leicht blutend, daß Ronnie in der Klemme sitzt. Sandra zwingt Mike, sich mit ihr auf den Weg zu machen, um Ronnie doch (ein allerletztes Mal!) zu retten. Auf der nächtlichen Fahrt mit rätselhaften Kofferraum-Geräuschen beginnt ein raffiniertes Katz-und- Maus-Spiel zwischen der übermüdeten Kung-Fu-Kämpferin und dem linkisch-eigenwilligen Mike... Als die Reise irgendwann zu Ende ist und alle sich gegenseitig übers Ohr gehauen haben, bricht der Tag an. Die Heldin läuft allein über das Gelände eines Großmarkts: Ist das geregelte Leben eines Gabelstabelfahrers nicht ihrem eigenen vorzuziehen?
Spannend, handwerklich solide, witzig, schnoddrig und durchweg glaubwürdig erzählt dffb-Absolventin Barbara Gebler ihren kleinen Berlin-Krimi, der inmitten jüngst entstandener hauptstadtbezogener, akademischer Bild- und Text-Krämpfe wirklich ein Ausrufezeichen setzt. Henriette Heinze und Bela B. ("Die Ärzte") Felsenheimer als glückloser Gangster spielen unglaublich.

Lief zuletzt im April 2001