Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 heute morgen 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 5.08.2004
    die naTo
  • 6.08.2004
    die naTo
  • 9.08.2004
    die naTo

Route 181 - Der SüdenRoute 181 - Fragmente einer Reise in Palästina-Israel

Leipzig-Premiere

Israel/Palästina 2003, OmU, 84 min, Regie: Eyal Sivan, Michel Khleifi

Eine Road-Movie-Dokumentation des palästinensischen Filmemachers Michel Khleifi und des israelischen Filmemachers Eyal Sivan, gefilmt entlang der Teilungslinie der UN Resolution 181, die die Juden und Araber Palästinas trennen sollte. Ein filmischer Akt des Vertrauens, Begegnungen mit Frauen und Männern, Israelis und Palästinensern, Soldaten und Zivilisten, die in Palästina-Israel leben.

Teil I - Der Süden - Von der Hafenstadt Ashdod zu den Grenzen des Gaza-Streifens
„Der Süden liegt im Schatten von Gaza. Über Gaza spricht man nicht. Geschlossen, man kann nicht rein. Ethnisch wurde der Süden sehr gesäubert, es gibt kaum Palästinenser. Da ist die alte Frau. Ansonsten gibt es im Süden nur den Gazastreifen. Daher äußern sich die Leute mit einem gewissen Gefühl von Freiheit, weil man ‚unter sich' ist. Es gibt Redefreiheit, aber auch einen bestimmten Kampf im Angesicht des Gazastreifens, der Schuldgefühle weckt. In Gaza leben hauptsächlich Flüchtlinge, die kommen irgendwo her und die Leute wissen das." (aus einem Gespräch mit den Filmemachern)

Lief zuletzt im August 2004