Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 13.02.2004
    die naTo
  • 14.02.2004
    die naTo
  • 15.02.2004
    die naTo
  • 16.02.2004
    die naTo
  • Di 17.02. 20:00
    die naTo
  • Mi 18.02. 20:00
    die naTo

Rachida

Leipzig-Premiere

Algerien/Frankreich 2002, OmU, 100 min, Regie: Yamina Bachir Chouikh
mit Bahia Rachedi, Ibtissem Djouadi

Das Spielfilmdebüt erzählt von den schlimmsten Jahren des Terrors in Algier. Die junge Lehrerin Rachida arbeitet in einem der alten Stadtviertel. Eines Morgens wird sie von einer Gruppe junger fundamentalistischer Terroristen umringt, die ihr aufgelauert haben - darunter einer ihrer ehemaligen Schüler. Sie fordern von ihr, eine Bombe in die Schule zu transportieren. Trotz ihrer Angst weigert sich Rachida, das Attentat auszuführen...
Kraftvoll beschreibt RACHIDA eine von ihren inneren Konflikten zerrissene Gesellschaft. Regisseurin Yamina Bachir Chouikh: "Das algerische Kino wurde vom Staat in dem Moment gestoppt, als die Bevölkerung dem schrecklichen Drama des Bürgerkriegs ausgeliefert war. Die Leinwände ohne Bilder und das Gefühl zu ersticken ließen in mir die verrückte Idee aufkommen, gegen den Strom einen Film zu realisieren. Ich wollte die Verwirrung der normalen Bürger festhalten, die bis dahin nur wie eine Statistik in der Bilanz des Schreckens aufgetaucht war. Und ich wollte mit dem Mißverständnis aufräumen, daß die militanten Fundamentalisten alle wie Taliban-Krieger mit langen Rauschebärten auftreten. Das sind oft ganz normale Jungs - unsere Kinder."

Lief zuletzt im Februar 2004