Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • 4.03.2004
    die naTo
  • 8.03.2004
    die naTo

Ararat

Leipzig-Premiere

Kanada 2002, OmU, 116 min, Regie: Atom Egoyan

Mit „Ararat" verwirklichte Atom Egoyan ein langgehegtes Projekt und drehte einen Film über ‚the Armenian issue', den Völkermord an den Armeniern durch die jungtürkische Regierung im Jahre 1915, die anschließende Verleugnung und Vertuschung der Ereignisse und den immer noch andauernden Kampf der Armenier um Anerkennung der historischen Tatsachen. Ebenso komplex wie das Thema ist auch Egoyans Film angelegt. Während ein Film im Film die Geschichte des Massakers nacherzählt, begegnen sich in den Mitarbeitern des Filmteams die verschiedensten Lebensgeschichten, die jede auf ihre Weise mit den Ereignissen von 1915 verwoben sind. Egoyan kombiniert Bruchstücke von Geschichten mit zufälligen Begegnungen und historischen Fakten zu einer hochspannenden Betrachtung über das Wesen von Verdrängung, Verleugnung und Erinnerung.
Immer wieder taucht dabei ein Aspekt auf, der die Geschichte des Genozids an den Armeniern so besonders bitter macht und sie bis in die Gegenwart verlängert: immer noch kämpfen die Armenier um die Anerkennung ihrer Geschichte. So sind die historischen Tatsachen einer breiteren Öffentlichkeit weitgehend unbekannt und weigert sich die Türkei bis heute, die systematische Verfolgung der Armenier als Völkermord anzuerkennen. Die Aufführung von „Ararat" wurde in der Türkei verboten.

Lief zuletzt im Mrz 2004