Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Juni 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Die Spur Die Spur
  • 18.01.2018
    die naTo
  • Fr 19.01. 22:00
    die naTo
  • So 21.01. 21:30
    die naTo
  • Di 23.01. 19:30
    die naTo
  • So 28.01. 19:00
    die naTo
  • Di 30.01. 19:30
    die naTo
  • Mi 31.01. 19:30
    die naTo

Die SpurPokot

Polen/Deutschland/Tschechische Republik/Schweden/Slowakische Republik 2017, OmU, 128 min, Regie: Agnieszka Holland
mit Agnieszka Mandat, Wiktor Zborowski, Miroslav Krobot, Jakub Gierszał u.a.
Format:DCP

Sprache: Polnisch mit deutschen Untertiteln
Language: Polish with german subtitles

Genre-Mix aus Öko- und Mystery-Thriller um eine Reihe von Morden, die ein kleines Dorf im Süden Polens erschüttern. Scheinbar sind wilde Tieren die Täter.

In einem kleinen, abgelegenen Bergdorf an der polnisch-tschechischen Grenze geschehen grausamen Morde. Die Opfer sind allesamt Männer sowie begeisterte Jäger und in der Nähe ihrer Leichen findet man Spuren von wilden Tieren. Rächt sich die Natur also an ihnen und die Männer wurden von dem Wild getötet, das sie sonst jagten? Oder ist ein Mensch für die Taten verantwortlich? Die Polizei tappt zunächst im Dunkeln, hat aber bald die exzentrische Einzelgängerin Janina Duszejko (Agnieszka Mandat) im Visier, die sich als strikte Vegetarierin des Öfteren über das ignorante Verhalten der Männer im Ort beschwert und die Jäger der Gemeinde außerdem in Verdacht hat, für das plötzliche Verschwinden ihrer geliebten Hunde verantwortlich zu sein. Die pensionierte Ingenieurin beginnt, ihre eigenen Nachforschungen über die Tode anzustellen.

Die Spur, die Verfilmung des Romans Der Gesang der Fledermäuse von Olga Tokarczuk, wurde von Agnieszka Holland (Hitlerjunge Salomon, Der geheime Garten) inszeniert und nahm unter seinem internationalen Titel Spoor am Wettbewerb der Berlinale 2017 teil. Dort wurde die Romanverfilmung mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet.

'Als Genre-Mischung aus skurriler Detektivgeschichte, spannendem Ökothriller und feministischem Märchen ist „Pokot“ unbedingt ein Anwärter auf einen der Berlinale-Preise, etwa den Silbernen Bären für die Beste Darstellerin. An Agnieszka Mandats Spiel kann man sich einfach nicht satt sehen.' BERLINER ZEITUNG

Lief zuletzt im Januar 2018