Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Sins Invalid + Nexos Sins Invalid + Nexos
  • 12.11.2017
    die naTo

Sins Invalid + Nexos

Politische Körper

USA/Spanien 2013/2014, Dok/Postporn, 65 min, Regie: div.

Format:DCP

+++English version below+++

Sins Invalid: An Unshamed Claim to Beauty in the Face of Invisibility
USA 2013, OmU, Dok, 35  min, Regie: Patty Berne, Todd Herman

„There is no right or wrong body in a conscious revolutionary mind” beginnt die Dokumentation, die ein Kollektiv von Performance-Künstler_innen begleitet. Die Performances des Kollektivs fangen Lust und Begehren von Menschen mit Behinderungen ein und setzen sich kritisch mit den daran geknüpften Vorurteilen auseinander. Im Fokus stehen dabei Künstler_innen, die People of Color, queer oder gender non-konform sind.

"Sins Invalid" witnesses a performance project that incubates and celebrates artists with disabilities, centralizing artists of color and queer and gender-variant artists. Since 2006, its performances have explored themes of sexuality, beauty, and the disabled body, impacting thousands through live performance. Sins Invalid is as an entryway into the absurdly taboo topic of sexuality and disability, manifesting a new paradigm of disability justice.

Der Film wird mit deutschen Untertiteln für gehörlose Menschen gezeigt.


NEXOS
Spanien 2014, Postporno, 28 min, Regie: Post-Op, Antonio Centeno, Lucrecia Masson, Patricia Carmona, ohne Dialog
"Nexos" erforscht die körperlichen Möglichkeiten in Bezug auf sexuelles Empfinden. In drei Szenen werden Lustempfinden, Spiel und Verbündetenschaft neu betrachtet. Der Postporn zeigt Lust und Begehren in verschiedenen Facetten. "Nexos" ist aus der Zusammenkunft von cripple-queeren Aktivist_innen enstanden, die an der Arbeit rund um den Körper interessiert sind und ihn als Ort des Widerstands begreifen. Aus einer feministischen Perspektive betrachten sie die Verschränkungen verschiedener Unterdrückungsformen, die wir als Subjekte erfahren.

Nexos explores the possibilities of the body in its sexual affectation. Through three scenes, this piece proposes a different way of seeing/feeling pleasure, play, and complicity, and turns sexual experience into a multisensory bet. The working group which gave rise to Nexos is a result of the coming together of cripple-queer activists who are interested in working around the body, understanding this as an embodied site of dissent. Coming from a feminist stance, they question the different axes of intersectional oppression that we as subjects experience.
Infos: HYPERLINK "http://www.postop.es/"www.postop.es

Anschließendes Gespräch mit den Protagonist_innen von NEXOS: Patricia Carmona und Elena-Urko (Sprache: Spanisch/Deutsch). Das Gespräch nach dem Film wird in deutsche Gebärdensprache übersetzt.

Hinweis: Der Veranstaltungsort die naTo ist barrierefrei zugänglich (barrierefreier Zugang zu Kinosaal und Bar, barrierefreie Toilette, ÖPNV: Barrierefreiheit an der Tram Haltestelle Südplatz).

Der Filmabend ist Teil der Veranstaltung Politische Körper zu queerer Erotik, Sexualität und Behinderung, die in Kooperation mit dem Antidiskriminierungsverband Deutschland (advd) und queeren Aktivist*innen aus Barcelona entstanden ist.
Die soziale Norm kontrolliert Körper und Begehren und definiert Gesundheit und Schönheit. Aber Begehren und Sexualität haben viele Seiten. In einem Workshop zu queerer Erotik und der Filmvorführung mit anschließendem Gespräch mit den Protagonist*innen sollen diese Seiten hinterfragt, aber vor allem auch erweitert werden. (Der Tagesworkshop findet am 11.11. statt: 'Sinneslabor- Entdecke deine Erotik'. Für weitere Informationen Mail an: sinneslabor@gmail.com)
Dabei geht es vor allem um zwei Dinge: um Spaß und eine Form der politischen Aktion.

Lief zuletzt im November 2017