Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

I, Daniel Blake I, Daniel Blake
  • 2.01.2017
    die naTo
  • 3.01.2017
    die naTo
  • 4.01.2017
    die naTo
  • 5.01.2017
    die naTo
  • 7.01.2017
    die naTo
  • 8.01.2017
    die naTo
  • 10.01.2017
    die naTo

I, Daniel Blake

Großbritannien/Frankreich/Belgien 2016, OmU, 101 min, Regie: Ken Loach
mit Dave Johns, Hayley Squires, Micky McGregor
Format:DCP

Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
Language: English with german subtitles

+++English version below+++

Berührendes Sozialdrama über einen 60 jährigen Handwerker, der vom Staat alleingelassen wird und gegen die Mühlen der Bürokratie kämpft.

Nach einem Herzinfarkt ist der Handwerker Daniel Blake, der sein ganzes Leben fleißig Beiträge eingezahlt hat, plötzlich auf den englischen Sozialstaat angewiesen. Dort gerät er an die kafkaeske Jobcenter-Bürokratie, die ihre „Klienten“ mit strengen Regeln sanktioniert, stundenlang in der Warteschleife hängen lässt oder sie in sinnlosen „Maßnahmen“ parkt. Seine Wege kreuzen sich mit der alleinerziehenden Mutter Katie und ihren beiden Kindern. Sie raufen sich zu einer erfolgreichen Schicksalsgemeinschaft zusammen und erfahren neben den ständigen Seitenhieben der Behörden auch viel Solidarität – von ehemaligen Kollegen, sogar von Daniels schrägem Nachbar. Doch die bürokratischen Klippen des sogenannten Sozialstaates sind tückisch. Da wird Ohnmacht zur Wut – und so leicht geben Daniel und Katie ihre Träume und Hoffnungen nicht auf.

Ken Loach, der Altmeister des sozialen Realismus (Land and Freedom, Bread and Roses) gewann mit I, Daniel Blake den Hauptpreis des Cannes Filmfestivals und schob mit dem Film in England eine große Debatte über die oftmals unwürdigen Lebensbedingungen im neoliberalen Kapitalismus an.

Daniel Blake has worked as a joiner most of his life in Newcastle. Now, for the first time ever, he needs help from the State. He crosses paths with a single mother Katie and her two young children, Daisy and Dylan. Katie’s only chance to escape a one-roomed homeless hostel in London has been to accept a flat in a city she doesn’t know, some 300 miles away. Daniel and Katie find themselves in no-man’s land, caught on the barbed wire of welfare bureaucracy as played out against the rhetoric of ‘striver and skiver’ in modern day Britain.

Lief zuletzt im Januar 2017