Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Tango + Rogério Duarte, the Tropikaoslist Tango + Rogério Duarte, the Tropikaoslist
  • 6.11.2016
    die naTo

Tango + Rogério Duarte, the Tropikaoslist

DOK Leipzig 2016

Brasilien 2016, 2015, OmeU, Dok, 101 min, Regie: Pedro Giongo, Francisco Gusso, José Walter Lima

Sprache: Portugiesisch mit englischen Untertiteln
Language: Portuguese with english subtitles

Tango
R: Pedro Giongo, Francisco Gusso, Brazil 2016, 14 min, OV with English subtitles, German Premiere

Das von den Vorfahren überlieferte Ritual „Tango“ soll helfen, Hunger und Dürre zu beenden. Die Dorfbevölkerung trägt Opfergaben zusammen. Sie wird mit Wohlstand belohnt, vergisst jedoch bei allem Überfluss die Pflichten des Opferkults. Pedro Giongo und Francisco Gusso verweben Anleihen bei Franz Kafkas „Ein Hungerkünstler“ mit grafischen Reminiszenzen an die brasilianischen Folklore und die schier berstende Bildwelt der flämischen Renaissance zu einem bemerkenswerten Gleichnis.

The ritual of “tango” is handed down from the ancestors to help end starvation and draught. The villagers collect sacrificial gifts. Their reward is wealth, but in all this abundance they forget the duties of the sacrificial cult. Pedro Giongo and Francisco Gusso mesh parts of Franz Kafka’s “A Hunger Artist” with graphic reminiscences of Brazilian folklore and the crowded visual world of the Flemish renaissance in a remarkable parable.

André Eckardt


Rogério Duarte, the Tropikaoslist
R: José Walter Lima, Brazil 2015, 87 min, OV with English subtitles, World Premiere

Porträt des brasilianischen Künstlers, Musikers und Dichters – und eine wilde Reise durch Avantgarde und Pop, Underground und Tropicalismo.

Rogério Duarte (1909–2016) war ein brasilianischer Grafiker, Typograf, Musiker und Dichter. Nach eigenem Verständnis ein populärer Avantgardist, ebenso sehr Tribun des brasilianischen Undergrounds in Film, Musik und Malerei wie volkstümlicher Künstler. Als Zeitgenosse und Weggefährte von Glauber Rocha, Gilberto Gil und Caetano Veloso hob er in den 1960er Jahren die Bewegung des Tropicalismo mit aus der Taufe, wandelte sich später aber zum Häretiker, weil er dieser Richtung den Kniefall vor dem Kommerz nie verzeihen wollte.

José Walter Limas filmisches Porträt ist eine bewundernde Hommage für einen Natural Born Independent, der sein Metier aus einer tiefen, geradezu kosmisch-religiös empfundenen Haltung gegenüber dem Leben und der Welt praktizierte. Einmal entlockt der Regisseur seinem Protagonisten dessen Credo: „Kunst ist kein Beruf. Sie ist eine Art der Annäherung

A portrait of the Brazilian artist, musician and poet – and a wild trip through avant-garde and pop, underground and tropicalismo.

Rogério Duarte (1909–2016) was a Brazilian graphic designer, typographer, musician and poet. He saw himself as a popular avant-garde artist, both the tribune of Brazilian underground in film, music and painting and a folk artist. As a contemporary and companion of Glauber Rocha, Gilberto Gil and Caetano Veloso he helped found the Tropicalismo movement in the 1960s, though he later turned heretic because he refused to forgive the movement’s commercial sell-out.

José Walter Lima’s film portrait is an admiring homage to a natural born independent who practiced his art out of a deep, almost cosmic-religious attitude to life and the world. At one point the director elicits this credo from his protagonist: “Art is not a profession. Art is an approach. It is a way for you to approach things.”


Ralph Eue

Kartenreservierung können ausschließlich über die Ticketkassen in allen DOK-Kinos und im Museum der bildenden Künste vorgenommen werden. Telefonische Reservierungen oder Reservierungen über unsere Homepage sind nicht möglich. Reservierte Tickets verfallen 1,5 Stunden vor Vorstellungsbeginn automatisch.

Weitere Informationen zu Tango + Rogério Duarte, the Tropikaoslist

Lief zuletzt im November 2016