Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Digital Immigrants + Down the Deep, Dark Web Digital Immigrants + Down the Deep, Dark Web
  • 5.11.2016
    die naTo

Digital Immigrants + Down the Deep, Dark Web

DOK Leipzig 2016

Schweiz/Israel/Frankreich 2016, OmeU, Dok, 77 min, Regie: Dennis Stauffer, Norbert Kottmann, Tzachi Schiff, Duki Dror

Digital Immigrants
R: Dennis Stauffer, Norbert Kottmann, Switzerland 2016, 21 min, OV with English subtitles, International Premiere

Wer heutzutage dazugehören will, muss das Internet beherrschen. Digital Natives vs. Digital Immigrants. Eine Gruppe von Seniorinnen und Senioren besucht einen Computerkurs und kämpft mit der Log-In-Funktion. Nicht lachen! Ihre Probleme sind unsere von morgen. Trost liefert das Archivmaterial von der Geschichte des Heimcomputers, dessen siegreicher Einzug in die privaten Haushalte sinnigerweise 1984 begann.

If you want to belong nowadays you must know how to work the Internet. Digital natives vs. digital immigrants. A group of senior citizens attending a computer course and struggling with the log-in function. Don’t laugh! Their problems today are our problems tomorrow. Comfort comes in the form of archive material about the history of the personal computer, whose triumphant entrance into private households fittingly began in 1984.

Cornelia Klauß

Down the Deep, Dark Web
R: Tzachi Schiff, Duki Dror, Israel, France 2016, 56 min, OV with English subtitles, German Premiere

Unter der Oberfläche von Google-Land, in dem es sich so komfortabel lebt, existiert eine Welt, die als Deep respektive Dark Net bekannt ist. Ein virtueller Datenraum, dessen Inhalte nicht von herkömmlichen Suchmaschinen erfasst werden und der dem normalen User verschlossen bleibt – es sei denn, er installiert eine spezielle Software. Regierungen, Banken oder Konzerne nutzen das Deep Net ebenso wie all jene, die ihre Aktivitäten im Netz verbergen wollen. Im Google-Land hinterlassen wir Spuren, im Deep Net surft es sich durch eine spezielle Verschlüsselungstechnologie anonym. Duki Drors und Tzachi Schiffs breit aufgestellter Film über das Internet, Privatheit, Überwachung und die Vision einer völlig neu strukturierten Ökonomie beginnt mit dessen übelster Variante: als Umschlagplatz von Drogen, Kinderpornografie und Waffen. Ist das der Grund, warum Regierungen das Netz bekämpfen? Andererseits ist es der einzige digitale Raum, der kritischen Journalisten, Oppositionellen in Diktaturen oder Whistleblowern Schutz vor Verfolgung bietet. Der Film arbeitet sich detail- und kenntnisreich durch die aktuelle Entwicklung unserer digitalen Welt ohne zu werten. Zur Disposition steht die Freiheit des Einzelnen. Skeptisches Fazit: Die Menschen wollen gerade genug Freiheit, um sich wohl zu fühlen. Google-Land. Wen kümmert es da schon, dass wir uns dadurch einer permanenten Überwachung ausliefern?

Under the surface of Google Land where life is so comfortable there is a world known as the Deep or Dark Net. A virtual data space whose content will not be found by conventional search engines and that remains closed to ordinary users – unless they install dedicated software. Governments, banks or corporations use the Deep Net, as well as all those who wish to keep their online activities hidden. In Google Land we leave traces, in the Deep Net special encryption technology allows us to remain anonymous. Duk Dror’s and Tzachi Schiff’s comprehensive film about the Internet, privacy, surveillance and the vision of a completely new economic structure opens with its worst variation: as a market platform for drugs, child pornography and arms. Is this the reason why governments are fighting the Net? On the other hand it’s the only digital space that offers protection to critical journalists, opposition members in dictatorships or whistleblowers. The film works its detailed and knowledgeable way through the current developments of our digital world without passing judgement. What’s at stake is individual freedom. The sceptical summary: people want just enough freedom to feel good. Google Land. Who cares if we expose ourselves to constant surveillance that way?

Matthias Heeder

Kartenreservierung können ausschließlich über die Ticketkassen in allen DOK-Kinos und im Museum der bildenden Künste vorgenommen werden. Telefonische Reservierungen oder Reservierungen über unsere Homepage sind nicht möglich. Reservierte Tickets verfallen 1,5 Stunden vor Vorstellungsbeginn automatisch.

Weitere Informationen zu Digital Immigrants + Down the Deep, Dark Web

Lief zuletzt im November 2016