Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 heute morgen 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

This Ain´t Disneyland + Do Not Resist This Ain´t Disneyland + Do Not Resist
  • 3.11.2016
    die naTo

This Ain´t Disneyland + Do Not Resist

DOK Leipzig 2016

HongKong/USA 2015 / 2016, OmeU, 79 min

Sprache: Englisch
Language: English

This Ain’t Disneyland
R: Faiyaz Jafri, Hongkong 2015, Animation, 7 min, engl. OV

Die Twin Towers fallen in sich zusammen. Bambis stürzen mit großen Augen der Verwunderung in die Tiefe. Sie werden von einer verzerrten, schmaläugigen Mickey Mouse gerettet, einem sich übergroß erhebenden, mutierten Giganten der Traumfabrik. Das hypnotische, provokative Popvideo der besonderen Art schlägt das Kapitel 9/11 auf und offenbart die Rolle und Macht der Populärkultur bei einer der brutalsten Selbsterfahrungen der USA.

The Twin Towers are collapsing, Bambis with wide astonished eyes are falling. They are saved by a distorted, narrow-eyed Mickey Mouse, an oversized mutated giant of tinsel town. This mesmerising, provocative and extraordinary pop video clip opens the chapter on 9/11 to reveal the role played by and the power of popular culture in one of the most brutal US experiences in self-awareness.

André Eckardt

Do Not Resist
R: Craig Atkinson, USA 2016, 72 min

Das waren Zeiten, in denen Hollywood der Welt erlaubte, über amerikanische Polizeirekruten zu lachen, die ihre Revolver anstarrten wie Bügeleisen! Natürlich sah die Realität nie so aus wie in „Police Academy“. Heute dagegen gleichen reguläre Polizeieinsätze zuweilen wirklich einem Kinoszenario, nämlich dem Kriegsfilm. „Do Not Resist“ eröffnet mit apokalyptischen Bildern aus Ferguson, Missouri, wo nach der Erschießung des 18-jährigen Afroamerikaners Mike Brown im August 2014 gegen Polizeigewalt protestiert wird. In der Hitze des Abends rücken schwer bewaffnete Polizisten vor, Gewehre im Anschlag, begleitet von einem Panzerwagen. Wozu werden sie hier eingesetzt? Und wer schützt die Rechte der Bürger?

Von Ferguson aus unternimmt Regisseur Craig Atkinson eine investigative Reise durch die USA, um die Polizeimethoden von morgen zu erkunden, und trifft auf eine lebhafte Debatte über die Militarisierung und den Weg in einen Polizeistaat. Tatsächlich: In Gemeinden fast ohne Kriminalität beschließen Abgeordnete die Anschaffung von Panzerwagen. Ideologen wie der Polizeitrainer Dave Grossman bemühen die Frontier-Metapher und das Gut-Böse-Schema. Brigaden im Einsatz gegen ein paar Gramm Gras zerschmettern wahllos Fensterfronten. Und Kriminologen erkunden die technischen Potenziale zur Früherkennung von Straftätern. Der Slogan „Yes We Can“ bekommt eine völlig neue Bedeutung.

Those were the days, when Hollywood allowed the world to laugh at American police recruits who stared at their guns as if they were flat irons! Of course reality was never like “Police Academy”. Today, however, regular police operations occasionally resemble cinema plots –of war movies. “Do Not Resist” opens with apocalyptic images from Ferguson, Missouri, where the shooting of the 18-year-old African-American Mike Brown in August 2014 was followed by protests against police violence. In the heat of the night heavily armed policemen advance, guns ready, accompanied by an armoured car. What exactly is their mission here? And who protects the rights of the citizens? Starting in Ferguson director Craig Atkinson embarks on an investigative journey through the U.S. to explore the police methods of tomorrow and finds a lively debate about militarisation and becoming a police state. It’s true: councillors in communities with non-existent crime rates decide to buy armoured cars. Ideologists like police trainer Dave Grossman cite the frontier metaphor and the good-versus-evil formula. Windows are smashed at random in police operations against a few grams of grass. And criminologists examine the technical potentials of early recognition of criminals. The slogan “Yes We Can” acquires a whole new meaning.

Lars Meyer

Kartenreservierung können ausschließlich über die Ticketkassen in allen DOK-Kinos und im Museum der bildenden Künste vorgenommen werden. Telefonische Reservierungen oder Reservierungen über unsere Homepage sind nicht möglich. Reservierte Tickets verfallen 1,5 Stunden vor Vorstellungsbeginn automatisch.

Weitere Informationen zu This Ain´t Disneyland + Do Not Resist

Lief zuletzt im November 2016