Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Länderfokus Türkei: Hartnäckiges Gedächtnis Länderfokus Türkei: Hartnäckiges Gedächtnis
  • 4.11.2016
    die naTo

Länderfokus Türkei: Hartnäckiges Gedächtnis

DOK Leipzig 2016

Türkei 2015, OmeU, Dok, 77 min

Sprache: Armenisch,Türkisch mit englischen Untertiteln
Language: Armenian,Turkish with english subtitles

The Return
R: Hale Güzin Kızılaslan,Türkei 2015, 21 min, OV with English subtitles

Erinnerungen und Identitäten waren in Ostanatolien nach dem Verschwinden seiner armenischen Bewohner lange ausgelöscht oder begraben. Einige wenige überlebten, aber nur im Verborgenen. „The Return“ erzählt eine solche Geschichte von Konfrontation, Erinnerung und Versöhnung und stellt die Frage, ob diese Gefühle überhaupt nebeneinander existieren können.

Memories and identities had long been eradicated or buried in Eastern Anatolia after the disappearance of its Armenian inhabitants; some managed to survive, but only secretly. “The Return” tells one such story of confrontation, remembrance and reconciliation, questioning whether these feelings can even coexist.

Özge Calafato

The Eagle’s Tree
R: Gülnaz Bingöl, Türkei 2015, 4 min, OV with English subtitles

Im April 1915 wurde Gülnaz Bingöls Urgroßvater inmitten der Massenhinrichtungen und Vertreibung der armenischen Bevölkerung in Anatolien als Milizionär Zeuge der Ermordung von 99 Armeniern in der Nähe eines heiligen Baumes. Anhand eines schrecklichen persönlichen Erlebnisses wirft Bingöls Film Licht auf eines der dunkelsten Kapitel der neueren Geschichte.

In April 1915, amid the mass killings and expulsion of the Armenian population from Anatolia, Gülnaz Bingöl’s great-grandfather witnessed the execution of 99 Armenians by the sacred tree as a militiaman. Bingöl’s film unveils one of the darkest chapters of modern history through a chilling personal story.


Özge Calafato

Colony
R: Gürcan Keltek, Türkei/Niederlande 2015, 52 min, OV with English subtitles, German Premiere

Seit 2007 führt das Komitee für Vermisste auf Zypern im Kyrenia-Gebirge Ausgrabungen durch. Man hofft, die sterblichen Überreste griechischer und türkischer Zyprioten an die Hinterbliebenen zurückgeben zu können. Skelette werden exhumiert, Massengräber werden mithilfe noch lebender anonymer Zeitzeugen ausfindig gemacht. Die Vermissten fielen den tragischen Ereignissen von 1963/64 und 1974 zum Opfer. Mit atemberaubender Kameraarbeit und in gemäßigtem Tempo gräbt „Colony“ Zyperns verstörende Konfliktgeschichte wieder aus. Als Auseinandersetzung mit Themen wie Trauma, Erinnerung und Versöhnung taucht der Film tief in die komplizierte Beziehung zwischen Geografie und Psychologie ein.

Since 2007, the Committee on Missing Persons in Cyprus has been conducting excavations in the Kyrenia Mountains with the hopes of returning the remains of Greek and Turkish Cypriots to their respective families. Skeletons are exhumed; mass graves are uncovered with the help of surviving anonymous witnesses. These individuals have been missing since the tragedies of 1963/64 and 1974. With staggering camerawork and a poised pace, “Colony” unearths Cyprus’s unsettling memory of conflict. Exploring the issues of trauma, remembrance and reconciliation, the film delves into the intricate relationship between geography and human psychology.

Özge Calafato

Kartenreservierung können ausschließlich über die Ticketkassen in allen DOK-Kinos und im Museum der bildenden Künste vorgenommen werden. Telefonische Reservierungen oder Reservierungen über unsere Homepage sind nicht möglich. Reservierte Tickets verfallen 1,5 Stunden vor Vorstellungsbeginn automatisch.

Weitere Informationen zu Länderfokus Türkei: Hartnäckiges Gedächtnis

Lief zuletzt im November 2016