Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 heute morgen 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Pizza in Auschwitz Pizza in Auschwitz
  • 11.08.2016
    Conne Island

Pizza in Auschwitz

über/lager/leben - Filme zum Holocaust

Israel 2008, OmeU, Dok, 65 min, Regie: Moshe Zimerman

Format:mpeg 2

Der Dokumentarfilm des israelischen Filmemachers Moshe Zimmerman schildert eine Reise in die Vergangenheit aus der Sicht eines Mannes, dessen Leben unwiderruflich vom Holocaust geprägt ist. Danny Chanoch überlebte fünf Konzentrationslager, einen Todesmarsch und drei Herzinfarkte.

Der 74-jährige Danny Chanoch hat Auschwitz überlebt, oder er hat – wie er es ausdrückt – einen BA, einen Bachelor of Auschwitz. Der große, charismatische Mann hat mehrfach ehemalige Vernichtungslager der Nazis in Polen besucht. Jedoch dauerte es lange, ehe er seine beiden Kinder Miri (38) und Sagi (40) dazu bewegen konnte, gemeinsam mit ihm die Schauplätze seiner verlorenen Kindheit aufzusuchen. Sechs Tage lang fahren die drei Familienmitglieder, begleitet von einem Filmteam, von Lager zu Lager durch Europa und besuchen die Stätten von Dannys Kindheitstraumata. Am Ende ihrer Reise gelangen sie nach Auschwitz-Birkenau, wo Danny einen lang gehegten Wunsch verwirklichen möchte: gemeinsam mit seinen Kindern eine Nacht auf seiner alten Pritsche in der Baracke verbringen.
Moshe Zimermans Film zeigt, wie sich die Erfahrung des Holocaust durch Generationen hindurch zieht und bis zum heutigen Tag die Geschichten jüdischer Familien bestimmt. Auch das Leben von Dannys Kindern ist von der Beschäftigung mit dem Holocaust geprägt, die auf ihrer gemeinsamen Reise an die Orte des Grauens die Grenzen des Ertragbaren für sie erreicht. Beim gemeinsamen Pizzaessen in Auschwitz kommt es zur unvermeidlichen Konfrontation zwischen dem Vater und seinen Kindern, die von schwarzem Humor und großem Schmerz erfüllt ist.

Mit Vorfilm:
Mama, L’Chaim! (Auf das Leben)
Regie: Elkan Spiller, BRD 2009, Dok, 6 min, OmeU

Seit drei Jahren lebt der 62-jährige Chaim bei seiner Mutter, einer Überlebenden der Konzentrationslager. Sie ist 95 Jahre alt und hat Grausames erlebt. Erlebnisse, die in ihren täglichen Erinnerungen immer wieder zurückkehren. Der Film zeigt, wie der Holocaust über Generationen hinweg die Familiengeschichten der Überlebenden durchzieht.

Lief zuletzt im August 2016